Studie: IT-Freelancer bevorzugen Social Media als Kontaktkanal

Technologie-Know-how ist bei IT-Freelancern gefragt, und diese lassen sich bevorzugt auf Social Media Kanälen finden - das zeigt eine aktuelle Studie von Lünendonk

Technologie-Know-how ist bei IT-Freelancern gefragt, und diese lassen sich bevorzugt auf Social Media Kanälen finden – das zeigt eine aktuelle Studie von Lünendonk


(cafm-news) IT-Freelancer lieben Social Media für ihre Rekrutierung. Das ist ein Ergebnis der Lünendonk-Marktsegmentstudie 2015: Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung freiberuflicher IT-Experten in Deutschland. Vor sechs Tagen erschienen, versammelt die Untersuchung auf 62 Seiten zahlreiche Informationen zum Markt für selbstständige IT-Fachkräfte im Land.

Bei Kunden gefragt ist demnach vor allem Technologie-Know-how – 57 Prozent der Befragten bewerten diesen Punkt als sehr wichtig, die übrigen 43 Prozent als wichtig. Ihm folgen Höhe des Stunden- oder Tagessatzes, die Beratungskompetenz und das Prozess-Know-how. Weniger wichtig sind Soft-skills, Referenzen sowie Reisebereitschaft und Internationalität.

Die Studie zeigt zudem, dass Agenturen Social Media als wichtigsten Rekrutierungskanal zur Gewinnung neuer IT-Freelancer einsetzen – ein nützlicher Hinweis auch für CAFM-Hersteller, die nach Fachpersonal suchen. An zweiter Stelle folgen Empfehlungen und Networking. An dritter Stelle stehen Projektportale und Foren, die im Vergleich zum Vorjahr an Bedeutung hinzugewinnen.

Ob sich der von einer Agentur vermittelte Job für die Freelancer lohnt, ist allerdings offen: Keine der Agenturen fand für mehr als 30 Prozent ihrer Freien ein direktes Anschlussprojekt, für mehr als zwei Drittel der selbständigen IT-Fachkräfte endete der Einsatz damit in der Warteschleife – oder im Aus.

Befragt haben die Marktforscher aus Mindelheim die führenden Anbieter für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland. Diese erwarten ein Wachstum von 8,1 Prozent für das kommende Jahr und ein durchschnittliches Wachstum von 7,8 Prozent bis 2021.

Die Lünendonk-Marktsegmentstudie 2015: Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung freiberuflicher IT-Experten in Deutschland ist als PDF direkt bei Lünendonk erhältlich und kostet 1.400 Euro netto.


Abbildungen: Lünendonk

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …