Kommunikation in der FM-Branche: Welche Kanäle sind wichtig?

Im Web gehören die CAFM-News zu den wichtigsten Informationsquellen im Bau- und FM-Kontext

Im Web gehören die CAFM-News zu den wichtigsten Informationsquellen im Bau- und FM-Kontext



CAFM-NEWS – Wie kommuniziert die FM-Branche? Dieser Frage geht eine neue Studie der Immo-Kom mit dem Titel Informieren und informiert sein im Immobilien Lebenszyklus auf den Grund, die dieser Tage von Ralf Golinski aufbereitet wird. Vorab dürfen die CAFM-News exklusiv einen Blick in die Ergebnisse werfen und diese in Auszügen vorstellen. Nach Teil 1 zu PR allgemein folgt heute Teil 2: Gewichtung der verschiedenen Informationskanäle und Kommunikationsplattformen der FM-Branche.


Kommunikations-Führer

Sicher ist, dass nichts sicher ist. Dieses Bonmot lässt sich auch auf die Kommunikations-Situation im Facility Management beziehen. Denn im Mix der Möglichkeiten gibt es eindeutige Gewinner und Verlierer.

Auf die Frage, welche Informations-Kanäle an Bedeutung zu- respektive abnehmen werden, heißt es bei Wachstum:

  • 27 % _ Social Media
  • 24 % _ Eigene Events / Fachmedien
  • 21 % _ Messen

Dass messen relativ weit oben angesiedelt sind, ist hierbei interessant, weil es ein Indikator für die Notwendigkeit der INservFM sein könnte, obwohl sie sich nachweislich schwer tut, diese Position im Markt auch ausreichend breitenwirksam darzustellen und zu kommunizieren.


Kommunikations-Verlierer

Auf der Verliererseite, mit dem Adjektive „schrumpft“ bezeichnet, finden sich dagegen zwei alte Bekannte:

  • 34 % – Überregionale Medien
  • 31 % – Lokalpresse

Diese beiden gehören auch zu den Top-3 der Kategorie „irrelevant“, deutlich getoppt nur von einer Option, die eigentlich für Vernetzung und Einfluss stehen sollte:

  • 55 % _ Verbandsmitgliedschaften
  • 30 % _ Lokalpresse
  • 29 % _ Überregionale Medien

Dass gerade die Verbände als Kommunikatoren von Wichtigkeit abgewatscht werden, überrascht dann doch.

Überraschen wird manchen derer, die da abwatschen, aber auch, dass Verbände als Spin-Doctoren die ein oder andere Marktentwicklung maßgeblich beeinflussen, bei der die Abwatscher im günstigsten Fall Zuschauer, im ungünstigsten Fall Leidtragende sind. Beispiels hierfür sind im CAFM-Umfeld die GEFMA 444 oder CAFM-Connect, die sich – teilweise von wenigen Akteuren getragen – als de-facto Standards etabliert haben.


Info-Quellen Offline und Online

Auch zu den beliebtesten Informationsquellen im Print und im Web wurden die insgesamt 331 Teilnehmer aus D-A-CH befragt. Bei der Gewichtung gab es wenig Überraschendes zu vermelden:

  1. 24 % _ Immobilienzeitung
  2. 18 % _ Der Facility Manager
  3. 12 % _ Facility Management

Das Bild der relevanten Webseiten dagegen wird manchen überraschen – einschließlich der Genannten:

  1. 19 % _ Xing
  2. 17 % _ Immobilienzeitung / CAFM-News
  3. 14 % _ Der Facility Manager

Damit gibt es einen Klaren Gesamtsieger: Die Immobilienzeitung, die in beiden Gruppen sehr weit vorne ist. Der Facility Manager macht allerdings auch eine gute Figur.

Unerwarteter Online-Sieger ist dagegen Xing. Das Business-Netzwerk scheint sich hinter dem Log-in Vorhang als relevanter Kommunikations-Kanal etabliert zu haben, noch vor dem Treiben auf dem ohne Log-in zugänglichen Informationsmarkt.

Überraschend für manchen mag auch sein, dass die CAFM-News zusammen mit der Immobilienzeitung nur knapp hinter Xing liegen und noch vor der Online-Version von Der Facility Manager. Das ist ein schöner Erfolg zumal für unser Webmagazin, das erst seit wenigen Jahren auf dem Informationsmarkt tätig ist.


Wichtige Events

Trotz aller Unkenrufe, die wichtigste Messe für Facility Manager ist die Messe, die FM nur noch als schmückenden Schlussakzent trägt:

  1. 28 % _ INservFM
  2. 22 % _ Expo Real
  3. 11 % _ mipim

Alle übrigen Angebote von maintain über Baumesse, Real FM, Fachsymposien von Der Facility Manager bis zur light & building bewegen sich im einstelligen Prozentbereich. Wobei eine Messe für FM mit einer Messe mit FM und einer 3 Stunden Veranstaltung für wenige Gäste zu vergleichen sicher auch etwas von Äpfeln, Birnen und Kirschen hat.


Relevante Social-Media Kanäle

Auch zu der Relevanz verschiedener Social Media Kanäle hat Studien-Macher Ralf Golinski gefragt und dabei ein klares Profil des Angebots herausarbeiten können. Es wird wenig überraschen:

  1. 31 % _ Xing
  2. 19 % _ LinkedIn
  3. 12 % _ Facebook

Auch Twitter und YouTube tauchen als Plätze 4 und 5 in der Liste auf, doch der Fokus ist eindeutig: Exakt die Hälfte setzt auf Business-Netzwerke. Die FM-Branche ist, so scheint es, äußerst ernsthaft und geschäftsorientiert. Wobei interessant wäre zu sehen, wie die Trennlinie zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern oder Lesern und Redakteuren verläuft – gewiss kämen noch einige spannende Missverständnisse zu Tage.


Alle Zahlen

Auf der Website von Immo-Kom ist eine ausführlichere Darstellung der ersten beiden Kapitel der Marktstudie einsehbar. Ein Teil dieser Umfrageergebnisse wird auch in die Diskussion beim BIM-Mediendialog am 2. Februar 2017 einfließen.

Die weiteren Teile

Lesen Sie auch die weiteren Artikel zur Studie:





Abbildungen: ImmoKom



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3,75 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.