Verleger Burda verschenkt Browser zum sicheren Surfen

Cliqz verspricht, mit Nutzerdaten sensibel umzugehen, und ist für Windows, Apple OS X, Apple iOS, Android erhältlich – und das derzeit kostenlos

Cliqz verspricht, mit Nutzerdaten sensibel umzugehen, ist für Windows, Apple OS X, Apple iOS, Android erhältlich – und das derzeit kostenlos


(cafm-news) – Der Verleger Hubert Burda hat einen Browser entwickeln lassen, mit dem sich sicherer im Web surfen lässt. Cliqz basiert auf der Mozilla-Engine, die auch Firefox nutzt, unterbindet aber die Übermittlung zahlreicher Nutzerdaten an Dritte, heißt es.

Der Name ist ein zweilagiges Wortspiel: Deutsch ausgesprochen heißt er „Klickst?“, auf Englisch „Click That!“. Die Idee hinter dem Browser ist indes international: Datenschutz, insbesondere private Daten. Oder, wie der Anbieter auf seiner Website vollmundig verspricht: „Wir erfinden das Internet neu.“

Denn das sei, so Cliqz, beherrscht von Konzernen, die das Web nach ihren Interessen und den Interessen der Werbeindustrie gestalten. Data is the new oil, lautet der dazugehörige Slogan. Und sein Inhalt ist nicht von der Hand zu weisen.

Die Macher von Cliqz haben eine andere Vision. Sie möchten Werte wie Transparenz, Privatsphäre, Offenheit, Sicherheit und Respekt in den Vordergrund stellen. Das bedingt zum einen, dass persönliche Daten im Besitz der User bleiben, zum anderen, dass diese auf dem kürzesten Weg zum Ziel kommen.

So ist beispielsweise ein Pop-up-Blocker in Cliqz integriert. Der Browser hat eine Anti-Phishing- und eine Anti-Tracking-Funktion. Cliqz zeigt seinen Anwendern, welche Daten den Browser verlassen und bietet Möglichkeiten, das individuell anzupassen. Und Cliqz speichert keine Daten seiner Nutzer, die während der Webnutzung abgeschöpft werden könnten. Privacy by Design nennt Cliqz das und erhebt es zum Grundprinzip seiner Produkte.

Zahlreiche Einstellungs-Optionen helfen, Cliqz für eine gut geschützte Privatsphäre einzurichten

Zahlreiche Einstellungs-Optionen helfen, Cliqz für eine gut geschützte Privatsphäre einzurichten


Cliqz ist derzeit für Windows, Apple OS X, Apple iOS und Android erhältlich. Der Browser seht kostenlos zum Download auf der Cliqz-Website bereit. Dort gibt es außerdem ein Add-on zu Firefox, das laut Cliqz bereits 900.000 aktive Nutzer hat.

Ein Kurztest lässt optimistisch in die Webzukunft blicken: Cliqz ist tatsächlich recht flott und die Einstellungen bieten viele Optionen, den Browser daten-dicht zu machen.

Cliqz wurde 2008 unter dem Namen 10betterpages in München von Jean-Paul Schmetz gegründet. Seit Mai 2013 hält die Hubert Burda Medien Holding eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen.


Screenshots des Cliqz-Browsers: CAFM-News

icon artikel mailen

[bei 0 Stimmen]
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.