Nummerschild aus Glas hilft bei der Kennzeichnung von Drohnen

Keine krummen Sachen: Die Firma Roboterwerk bietet jetzt Drohnen-Kennzeichen aus Spezialglas an, die sich sogar biegen lassen

Keine krummen Sachen: Die Firma Roboterwerk bietet jetzt Drohnen-Kennzeichen aus Spezialglas an, die sich sogar biegen lassen



CAFM-NEWS – Es soll funktionieren: Nummernschilder aus gehärtetem Glas sollen sich gut dafür eignen, Drohnen gesetzeskonform zu kennzeichnen. Wenn einer der unbemannten Flugkörper abstürzt, in Brand gerät oder sonstig abhanden kommt, können die gläsernen Identifikations-Label helfen, die Drohne zu identifizieren.

Gefertigt werden die Kennzeichen aus nur 0,145 mm dünnen Glas. Es ist flexibel, elastisch und hält dem Brand einer Drohne stand. Erst wenn es 872° Celsius heiß ist, beginnt es sich zu verformen. Sollte die Drohne in einem noch heißeren Feuer mitsamt dem Kennzeichen schmelzen, könnte das Glas-Schildchen trotzdem rekonstruiert werden.

Hergestellt wird das Glas von dem deutschen Unternehmen Schott. Es heißt Schott AS87 eco, als Markierung wird ein Glas-Titan-Kohlenstoffverbund, also eine Keramik, mittels eines Panasonic Lasermarkier-Systems in das Glas eingearbeitet.

Die so erstellte Beschriftung hält Temperaturen von über 1000°Celsius stand und kann aus dem Glas heraus rekonstruiert werden. Säuren und Witterung hält das Kennzeichen laut Anbieter Roboterwerk ebenfalls stand.

Wer es noch etwas sicherer haben möchte, kann das Glas in einem weiteren Schritt mit Mikromarkierungen ausstatten, die für Sicherheitsbehörden codiert werden.

Um sicher zu stellen, dass die jeweiligen Kennzeichen auch tatsächlich dem vorgeblichen Halter zuzuordnen sind, überprüft Roboterwerk jeden Auftrag und setzt sich parallel für die gesetzlich vorgeschriebene Überprüfung der Inschrift und Lieferadresse ein.

In Deutschland gibt es inzwischen annähern eine Million Drohnen. Fluggeräte mit einem Gewicht von mehr als 250 Gramm müssen seit November 2017 mit einer eindeutigen Plakette ausgestattet sein, quasi einem Nummernschild für’s Fluggerät. Üblicherweise werden diese aus Aluminium gefertigt, dass einen Schmelzpunkt von 660,3° Celsius hat. Ein brennender Lithium-Ionen-Akku, wie sie in Drohnen verwendet werden, wird in der Regel heißer als diese Temperatur, so dass die Kennzeichnung zerstört werden kann.



Abbildungen: Roboterwerk



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

You may also like...

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!