INservFM 2018: Prof. Hohmann stellt erste Marktstudie zu BIM im FM vor

Auf der INservFM 2018hat Prof. Joachim Hohmann gestern die erste Studie zu BIM im FM in Deutschland vorgestellt

Auf der INservFM 2018hat Prof. Joachim Hohmann gestern die erste Studie zu BIM im FM in Deutschland vorgestellt



CAFM-NEWS – Praktisch zum Auftakt der INservFM 2018 hat Prof. Joachim Hohmann gestern die erste Marktstudie zu BIM im FM in Deutschland vorgestellt. Erarbeitet mit Tobias Burkhart und Gordon Gutschner am Lehrstuhl für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern wirft die Erhebung unter mehr als 500 Teilnehmern ein erstes Schlaglicht auf den Stand von Building Information Modeling im Land.

Die Ergebnisse lassen erahnen, wie weit der Weg zur flächendeckenden Einführung von BIM noch ist. So geben 66 Prozent der Befragten an, BIM noch gar nicht zu nutzen, 29 Prozent haben bereits erste Erfahrungen gesammelt und 5 Prozent wissen nicht, ob BIM im Unternehmen genutzt wird.

Von den Teilnehmern setzen 37 Prozent BIM nicht ein, weil Mitarbeiter mit entsprechenden Kenntnissen fehlen. BIM sei zu teuer, meinen 11 Prozent, und 9 Prozent kennen BIM noch überhaupt nicht. Weitere 7 Prozent haben kein Interesse an BIM. Die Gründe, die weitere rund 35 Prozent unter Sonstiges angeben, beschreiben die Studienmacher als zumindest diffus.

Damit gibt es in Deutschland aktuell rund 60 Unternehmen und Organisationen, die BIM in irgendeiner Form einsetzen, lautet ein Fazit der Studie, die auch Fragen zu CAFM-Nutzung einschloss. Diese Ergebnisse werfen ein andere Licht auf den Grad der Digitalisierung:

Rund 90 Prozent der Befragten nutzen zumindest teilweise digitale Daten für ihr FM, wobei hier CAFM mit eingerechnet ist. Von diesen aktualisieren rund 80 Prozent ihren Datenbestand regelmäßig oder gelegentlich.

Besteht eine Brücke zwischen BIM und CAFM, dann wird etwa ein Drittel der Daten, die im FM genutzt werden, aus den BIM-Daten übernommen, ein weiteres Drittel wird erst in der Betriebsphase erhoben.

Als Fazit aus der ersten Markterhebung zur BIM-Nutzung in Deutschland leiten die Forscher ab, dass das grundsätzliche Interesse der Nicht-Nutzer an BIM groß sei. Wenn man auf den genannten Mangel an kundigen Mitarbeitern schaut und auf die Zahl derer, die BIM noch gar nicht kennen, sind aber noch mindestens zwei weitere Baustellen auszumachen:

Gezielte Ausbildung ist nötig. Und gezielte Information noch viel nötiger.



Abbildungen: TU Kaiserslautern/Prof. Joachim Hohmann; Montage: CAFM-News



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 2.33 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

You may also like...

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!