Plug & Play: WLAN on demand mit dem Fritz!Powerline 546e

Powerline, WLAN, LAN – auch zweckentfremdet eignet sich der Fritz!Powerline 546e als nützlicher Helfer im Alltag

Powerline, WLAN, LAN –
auch zweckentfremdet eignet sich der Fritz!Powerline 546e als nützlicher Helfer im Alltag


(cafm-news) – Zugegeben, eigentlich ist es ein Powerline-Adapter. Und zugegeben, eigentlich ist er für die Anwendung zu Hause gedacht. Aber eben nur eigentlich. Denn im Nebenjob ist der Fritz!Powerline 546e von AVM ein netter Helfer, wenn es um WLAN on-demand geht, und das zusammen mit zwei 100 Base-T Netzwerk-Anschlüssen. Zum Beispiel bei Kunden-Präsentationen.

Natürlich lässt sich auch ein beliebiges Handy als WLAN-Hotspot nutzen, zumindest, bis der Akku alle ist. Aber wenn es um die lokale Vernetzung von IT geht, ist ein eigenes kleines WLAN sehr viel eleganter, zumal dann, wenn es mit einem klassischen LAN kombiniert daher kommt. Genau das macht der Powerline-Adapter 546e von AVM, der das obere Ende der Berliner Produkt-Range markiert.

Einstecken und lost geht’s

Nutzen lässt sich der 546e denkbar einfach: In eine Steckdose stecken, schon ist das WLAN aktiv. Der Adapter unterstützt Funknetze der Standards IEEE 802.11b, g und n, er funkt auf dem 2,4 GHZ-Band mit bis zu 450 Mbit/s. Der Adapter ist werksseitig auf eine WPA2-PSK Verschlüsselung eingestellt, die individuelle Kennung findet sich auf der Rückseite jedes Gerätes aufgedruckt. Zusätzlich zum Funknetz stellt der Adapter zwei reguläre LAN-Ports zur Verfügung, an die sich beliebige Netzwerk-Geräte anschließen lassen – auch Hubs, falls die zwei Ports nicht reichen sollten.

AVM hat in den Adapter auch eine Steckdose integriert. Hierdurch wird nur ein einziger Steckplatz in der Wand benötigt, da in den Adapter natürlich auch eine Steckerleiste eingesteckt werden kann, die alle übrige Präsentations-Technik mit Energie versorgt. Das spart Platz und wirkt professioneller als munteres über den Raum verteiltes Gewirr aus Kabeln und Geräten.

Nützliche Zusatz-Features

Die Steckdose selber ist „intelligent“, sie misst die Stromaufnahme der angeschlossenen Verbraucher und kann über einen Schalter, ihre eigene Web-Oberfläche und die MyFritz!-App für iOS und Android an- und ausgeschaltet werden. Ebenso ist es möglich, An- und Ausschaltzeiten zu programmieren. Hierzu ist ein Webbrowser nötig, um auf die reguläre Bedien-Oberfläche des Adapters zu gelangen.

Flott auf jedem Kanal - der Fritz!Powerline 546e

Flott auf jedem Kanal – der Fritz!Powerline 546e

Klassisch als Powerline-Adapter lässt sich der Fritz!Powerline 546e natürlich auch nutzen. Dann überträgt er mit bis zu 500 MBit/s durch das Stromnetz, bei einer Reichweite bis zu mehreren 100 Metern. Auch als WLAN-Repeater lässt er sich nutzen, die entsprechenden Einstellungen werden wieder über die erwähnte Web-Oberfläche ausgeführt. Er ist mit allen gängigen Powerline-Systemen kompatibel.

Fazit

Der Fritz!Powerline 546e ist neben Powerline- auch WLAN- und LAN-Adapter. Er lässt sich einfach nutzen und bietet eine Reihe von Vorteilen, wenn bei Kunden-Präsentationen ein lokales WLAN oder LAN nötig oder sinnvoll ist. Er wird aktuell zu einem Straßenpreis von 89 Euro angeboten, 30 Euro weniger als der von AVM bei Vorstellung des Produktes genannte EVK.


Abbildungen: AVM

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.