Windows-Update beseitigt 30 Fehler und schafft neue Probleme

Könnte helfen: Um die aktuellen Probleme mit der Windows-Suche und Cortana zu umgehen, ließen sich automatische Updates temporär deaktiveren
Könnte helfen: Um die aktuellen Probleme mit der Windows-Suche und Cortana zu umgehen, ließen sich automatische Updates temporär deaktiveren

 

CAFM-NEWS – Eigentlich ist ein Update immer eine gute Nachricht, besonders für Windows: Rund 30 Fehler und zum teil gravierende Bugs beseitigte das Ende August ausgerollte Windows 10 Version 1903–Update, intern KB4512941 genannt. Doch trotz zahlreicher Beta-Tester scheint es im Detail nicht ganz rund zu laufen.

Bei einigen Nutzern funktioniert nach dem Update die Desktop-Suche nicht mehr. Zugleich lastet Cortana die CPU kräftig aus – von bis zu 50 Prozent ist die Rede.

Ursache für das Verhalten scheint eine nicht freigegebene Bing-Suche zu sein, die sich in vielen Fällen durch eine Änderung der entsprechenden reg.-Datei leicht wieder aktivieren lässt, allerdings Cortana deaktiviert.

Um Cortana aktiv zu halten, lautet die Empfehlung für einen Workaround, den Cortana-Cache vor dem Update der reg.-Datei zu sichern und später wieder einzuspielen.

Diskutiert wird allerdings auch, ob die aktuellen Probleme mit Cortana und der Suche nicht eigentlich schon einen Monat älter sind, da bereits nach dem August-Update einige Nutzer von dem jetzt breitflächig auftretenden Verhalten berichteten. In diesem Fall hätte das September-Update  das Problem offenbar verschärft.



Abbildungen: Microsoft



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.