IMSWARE um Modul Zustandsmanagement erweitert

Mit dem neuen IMSWARE Modul Zustandsmanagement lassen sich wertvolle Prognosen für Instandhaltung und Austausch erstellen

Mit dem neuen IMSWARE Modul Zustandsmanagement lassen sich wertvolle Prognosen für Instandhaltung und Austausch erstellen


(cafm-news) – Wer wissen möchte, wann er welche Ausgaben für Reparatur und Austausch von Gebäude-Technik- und Bestandteilen zu erwarten hat, kann bei IMSWARE jetzt das neue Modul Zustandsmanagement einsetzen. Es basiert auf der DIN 276 für die Kostenstellen und nutzt den Katalog zur technischen Lebensdauer des Bundesbauministeriums. Mit seiner Hilfe lassen sich leicht Zeiträume identifizieren, zu denen Kosten kumulieren, was Planungs- und Budgetsicherheit schafft.

Das Modul Zustandsmanagement ist ein strategisches Tool für die kurz-, mittel- und langfristige Investitions- und Finanzplanung. Auf Basis von Regellebensdauer und Nutzungsintensität errechnet das Modul automatisch die Austausch-Intervalle für Bauteile und Anlagen. Die Hochrechnungen erfolgen bis zum fünften Jahr detailliert, bis zum zehnten Jahr grober aufgeschlüsselt.

Für möglichst realistische Ergebnisse ist zudem eine flexible Preissteigerung hinterlegt. Wesentliche Kostenstellen wie die 300er (Baukosten), 400er (Technische Gebäudeausrüstung), 500er (Außenanlagen) oder 700er (Baunebenkosten) sind gleichfalls berücksichtigt.


Abbildungen: IMSWARE

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …