Erstmals wasserdicht: Apple stellt iPhone 7 vor

Erstmals wasserdicht: Mit dem iPhone 7 bietet Apple dem Facility Manager aber auch eine sehr leistungsfähige Kamera

Erstmals wasserdicht: Mit dem iPhone 7 bietet Apple dem Facility Manager aber auch eine sehr leistungsfähige Kamera mit Lichtstärke 1:1,8



(cafm-news) – Mit dem iPhone 7 stellt Apple jetzt sein erstes Smartphone vor, das spritzwasser- und staubabweisend ist. Das könnte den ein oder anderen Facility Manager freuen, zumal i-Devices in einigen Betrieben vorgeschrieben sind und jetzt mit einem Dilemma weniger aufwarten können.

Spritzwasserabweisend klingt nicht gerade revolutionär, aber etwas besser ist Apple dann doch: Bis zu 30 Minuten soll das iPhone 7 unter Wasser aushalten können, ohne dass es Schaden nimmt. Wobei die Amerikaner gleich noch erklären, dass es dabei nicht bewegt werden und auch nicht beschädigt sein darf. Als ahnten sie schon horrende Schadenersatzklagen von aufgebrachten Kunden, die mit ihrem neuen Siebener in der Tasche den Urlaub im Pool verbringen.

Um das iPhone 7 wasserdicht zu bekommen, haben die Entwickler das Telefon von außen nach innen neu entwickelt und dabei in den klassischen Baukasten gegriffen: Verzahnungen, Gummi und Kleber sollen es richten. Der Kleber hält die ineinander greifenden Gehäusehälften beisammen, während Gummi allen Stellen sitzt, die sich öffnen oder bewegen lassen, zum Beispiel die Abdeckung der SIM-Karte oder der Home-Button.

FM-technisch gesehen bietet das iPhone 7 mit seiner neuen Kamera ein vielversprechendes Tool: Sie liefert eine Auflösung von 12 Megapixeln und wartet zudem mit einer maximalen Blendenöffnung von 1:1,8 auf – das ist ordentlich hell und macht es leichter, in schlecht beleuchteten Ecken zu scannen und zu fotografieren. Dabei hilft auch die optische Bildstabilisierung, die zur Kamera gehört.

Das größere iPhone 7 Plus hat zu der Weitwinkel-Kamera auch noch eine Teleoptik mit zweifachem optischem und zehnfachem digitalen Zoom im Gepäck. Ebenfalls neu ist bei der Serie 7 der neue 4-fach LED-Blitz, der um 50 Prozent heller ist als der des Vorgängermodells.

Übrigens: Damit das neue Flaggschiff auch wasserdicht bleibt, hat Apple die klassischen 3,5 Millimeter Kopfhörer-Buchse entfernt. Die spielt im FM allerdings keine so große Rolle, sollte man meinen.

Das neue iPhone 7 ist ab 16. September erhältlich. Weitere Infos finden sich natürlich bei Apple im Web.


Abbildungen: Apple

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.