Infoma an den französischen Baukonzern Vinci verkauft

Der französische Baukonzern Vinci übernimmt Imtech ITC und damit auch Infoma

Der französische Baukonzern Vinci übernimmt Imtech ITC und damit auch Infoma


(cafm-news) – Der CAFM-Software Anbieter Infoma wird Teil des französischen Baukonzerns Vinci. Das teilt Infoma mit. Allerdings seien noch kartell- und wettbewerbsrechtliche Hürden zu nehmen, damit die Transaktion rechtskräftig wird. Infoma ist Teil von Imtec ICT, die von der Vinci-Tochter Vinci Energies übernommen wurden. Zum Kaufpreis äußersten sich die Unternehmen nicht. Der Umsatz von Imtech ICT betrug im vergangenen Geschäftsjahr rund 740 Millionen Euro.

Infoma ist seit 2006 Teil des niederländischen ITK-Systemhauses Imtech ICT, deren Muttergesellschaft Royal Imtech bereits seit April diesen Jahres versucht, die Systemhäuser zu verkaufen, um den Schuldenberg im Kerngeschäft mit Energie- und Gebäudetechnik abzutragen. Dessen Summe von 745 Millionen Euro soll um mindestens 400 Millionen Euro sinken, hieß es im April. Imtech ITC wird durch Vinci Energies erworben, ein Subunternehmen des Baukonzerns Vinci.

Die Infoma Software Consulting mit Sitz in Ulm ist auf CAFM-Lösungen und -Services für Kommunen, öffentliche Einrichtungen, Museen, Hochschulen und Kirchen spezialisiert. Durch den Kauf der FM-Tools von infas enermetric hat Infoma sein Software-Paket um CAFM ergänzt.

Vinci beschäftigt weltweit rund 190.000 Mitarbeiter in 100 Ländern und erwirtschaftet mehr als 40 Milliarden Euro. Auf dem deutschen Markt ist Vinci seit 25 Jahren aktiv. Der Konzern lässt seinen Unternehmen viel Raum, damit diese ihre Eigenständigkeit und Dynamik erhalten können, teilt Infoma mit. Daher werde sich für die Kunden des Unternehmens nichts ändern.


Abbildungen: Infoma, Vinci; Montage: CAFM-News

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.