Exakt ein CAFM-Hersteller auf der light+building vertreten

Viel Licht, kaum CAFM-Schatten: Die light+building ist kein Tummelplatz für CAFM-Software, aber trotzdem interessant für FM-Verantwortliche

Viel Licht, kaum CAFM-Schatten: Die light+building ist kein Tummelplatz für CAFM-Software, aber trotzdem interessant für FM-Verantwortliche


(cafm-news) – Gerade ist die INservFM 2016 zu Ende gegangen, da packen zahlreiche Hersteller schon wieder Messestände in Frankfurt aus: für die light+building vom 13. bis 18. März. Unter den Ausstellern ist auch ein Anbieter der CAFM-Branche.

Zugegeben, bei 2561 Treffern in der Ausstellerliste muss man die CAFM-Anbieter schon mit der Lupe suchen – oder aber die Suchfunktion der Messe-Website bemühen. Die wirft für den Suchbegriff CAFM immerhin einen Treffer aus:

  • pit-cup – Halle 9, Ebene 0, Stand F69

Der unscharfe Suchbegriff Software sprudelt dafür füllige 310 Treffer auf den Bildschirm. Die angebotene Sortierung nach Namen behandelt das Alphabet allerdings wie einen Serviervorschlag und mischt nach Lust und Laune von A bis Z und wieder zurück.

Dessen ungeachtet wird der geneigte (oder desperate) Sucher häppchenweise fündig: Netz- und Verkabelungssoftware, Steuerungs- und Automationssoftware, Software zur Erfassung von Energiedaten – es findet sich allerhand in der Liste, was auch im FM-Kontext nützlich sein kann. Nur CAFM-Anbieter tauchen keine weiteren mehr auf.

Ist aber nicht so schlimm: Die light+building lässt sich ja auch nutzen, damit dem FM-Verantwortlichen in anderen Bereichen seiner Verantwortlichkeiten ein Licht aufgeht.


Abbildungen: Pietro Sutera/Messe Frankfurt GmbH

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.