CAFM-Zahl der Woche: 95

Die CAFM-Zahl der Woche ist die 95, denn 95 Prozent der Deutschen sind skeptisch gegenüber der Möglichkeit, mit dem Handy zu bezahlen.
Die CAFM-Zahl der Woche ist die 95, denn 95 Prozent der Deutschen sind skeptisch gegenüber der Möglichkeit, mit dem Handy zu bezahlen.

 

CAFM-NEWS – Die CAFM-Zahl dieser Woche ist die 95. Denn 95 Prozent der Deutschen haben einer vor kurzem veröffentlichten Erhebung zufolge 2018 nicht mit dem Handy bezahlt, denn diesem Bezahlverfahren stehen sie sehr skeptisch gegenüber. Es läutet der Alarm:

Ist das ein weiteres Zeichen der allweil bekannten Innovationsfremdelei der Deutschen? Und läutet hier ein weiteres Sterbeglöckchen für den Wohlstand im Land und die Zukunftsfähigkeit der Nation? Die Befürchtungen sind angebracht:

Korea kann schneller (zumindest der Süden) und erfindet gefühlt die halbe Zukunft. Die USA erfinden die andere Hälfte. Und China überholt beide 2030, wenn der Plan der Planwirtschaftler aufgeht. Und wir? Bezahlen auch 2050 noch beharrlich auf den Cent genau mit pisseligen Kupfermünzen. Voll oldschool.

Aber verwunderlich ist das im Grunde nicht. Handy-Hinterherhinker zu sein ist die logische Konsequenz einer anderen Skepsis: Auch beim schnöden bargeldlosen Bezahlen sind die Deutschen hintendran:

In Schweden läuft gefühlt nichts mehr ohne Kreditkarte, in Frankreich sieht es ganz ähnlich aus und auch im Vergleich mit den Balten sind wir schon die Alten. Das ist schlimmschlimmschlimm.

Also: Was hilft?

Erstmal die Kreditkarte zücken und einen Online-Händler aufsuchen. Dort ein bezahlfähiges Handy auswählen und digital dafür berappen. Wenn das Smartphone neben NFC auch Apple Pay und/oder ein anderes drahtloses Bezahlverfahren beherrscht, schafft es noch mehr Zukunft in die Tasche.

Also: Eine gute Wahl.

Mit dem niegelnagelneuen Phone für drahtloses Bezahlen geht es dann in den nächsten Supermarkt. Die Ernährungs-Berater-App verrät (nachdem Sie mit der digitalen Körperfettwaage im Vorfeld schon etwas parliert hat), was heute alles in den Einkaufswagen darf, und der wird dann – voll oldschool, weil weiterhin analog – an die Kasse beschoben.

Die Kasse bedient eine gefühlt 86-jährige Hausfrau aus Hinterkleinohrbeck mit grauer Dauerwelle und Kittelschürze des Fachmarkts. Sie lächelt während des Laserscannens der gewählten Artikel und erklärt nach Abschluss des Prozederes: „Sechs’n’Achzich Fuffzich!“

„Wie kann ich denn hier drahtlos bezahlen?“, fragt der digitale Eleve handyschwenkend die Matrone des vollvernetzten Kassierapparats. Ihre Antwort ist so einfach wie erschütternd:

„Nehm’se Bargeld!“

Bei solchen Voraussetzungen ist NFC vielleicht noch für KFC. Und sonst? Scheint die Skepsis nicht bloß in den Köpfen der Kunden zu hausen.





Ihre CAFM-Zahl
Kennen Sie auch eine CAFM-Zahl, die Sie vorschlagen möchten? Schreiben Sie uns Ihre Zahl mit Begründung einfach in das Kommentarfeld unter diesem Artikel oder schicken Sie uns Ihren Vorschlag als E-Mail. Vielen Dank!





Abbildungen: CAFM-News




Die CAFM-News präsentieren die Zahl der Woche in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Technisches Facility Management am Fachbereich Duales Studium der HWR Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und ihrem Dozenten Ralf Rieckhof, im Hauptberuf Consultant bei pit-cup




1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.