Test: Hama Universal USB Notebook Ladegerät GaN

Zubehör-Hersteller Hama hat ein kompaktes USB-C Ladegerät vorgestellt
Zubehör-Hersteller Hama hat ein kompaktes USB-C Ladegerät vorgestellt

 

CAFM-NEWS – Zubehör-Hersteller Hama hat jetzt ein neues USB-C Ladegerät vorgestellt. Wobei das nur die halbe Wahrheit ist, denn das de-facto Netzteil bietet zwei Anschlüsse, nämlich noch den klassischen USB-A Anschluss, mit dem sich diverse Ladekabel verbinden werden. Und auch beim Ladekabel selbst geizt Hama nicht: Dem Ladegerät liegt ein 2 Meter langes USB-C Kabel bei.

 

Erst die Fakten

So ganz einig ist sich Hama auch nicht: Mal Lader, mal Netzteil nennt die Pressemitteilung das handliche Gerät, das mit 10,1 x 3,3 x 2,8 cm sehr kompakt ist, mit 117 Gramm Gewicht aber überraschend schwer. Da es nominell 65 Watt Leistung liefert, ist allerdings etwas Solides zu erwarten.

Welche Art Gerät zu laden ist, erkennt die Elektronik des Ladegeräts automatisch. Damit schnell wieder Strom in den Akkus ist, lädt Hama  am USB-A-Anschluss über Qualcomm Quick ChargeTM, an der USB-C-Buchse steht Power Delivery zur Verfügung.  Die verbauten Galliumnitrid-Komponenten (GaN) schonen außerdem Akkus wie Netzteil. Ein weiteres GaN-Plus ist  die geringe Wärme-Entwicklung.

 

GaN-z schön kompakt ist die Elektronik des neuen Hama Ladegeräts

GaN-z schön kompakt ist die Elektronik des neuen Hama Ladegeräts

 

Das klingt recht vielversprechend, aber mit Blick auf das wirklich handliche Mini-Gerät auch ambitioniert. Also stecken wir es in die Steckdose und finden heraus, ob und was tatsächlich stimmt.

 

Notebook laden

Die erste Überraschung: In der Praxis erweist sich das Netzteil als recht potent. Den vollständig entleerten Akku eines MacBook Pro 13″ hat es in weniger als 90 Minuten geladen und ist dabei schneller als das Original-Netzteil.

Zwar wird es während des Ladens recht warm, aber nicht wirklich heiß. Es lässt sich jederzeit anfassen und vom Strom trennen, ohne dass der Nutzer Finger einbüßt. Auch verpacken ist mit der gegebenen Wärme kein Problem.

Ist der Akku geladen, nimmt die Temperatur zügig ab. Soll das Notebook weiter mit Strom versorgt werden, liefert das Netzteil zuverlässig, wird dabei aber kaum lauwarm.

 

Notebook und Smartphone laden

Auch der Doppel-Test, also die gleichzeitige Belegung von USB-C und USB-A Port, besteht das Hama-Netzteil, auch wenn hierbei minimal gegen die Regeln getestet wird. Hama schreibt nämlich, dass bei gleichzeitigem Laden mehrerer Geräte die Maximalleistung von 65 Watt nicht überschritten werden soll, um Ladegerät und angeschlossene Geräte nicht zu beschädigen.

 

Mit Kabel: Netzteil; ohne Kabel: Ladegerät – Hama unterscheidet anhand der Beilagen

Mit Kabel: Netzteil; ohne Kabel: Ladegerät – Hama unterscheidet anhand der Beilagen

 

Da das originale Notebook-Netzteil jedoch 61 Watt Leistungs-Abgabe hat und das Standard iPhone-Ladegerät weitere 5 Watt in die Rechnung einbringt, liegen die Testgeräte 1 Watt über der Leistung des Hama-Laders. Das scheint zwar nicht wirklich kritisch, aber:

Das originale iPhone-Ladegerät ist extrem schmalbrüstig. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass der iPhone Akku  gerne mehr Leistung entgegen nimmt, wenn er sie bekommen kann, und hierbei durchaus auch die 20 Watt eines iPad-Ladegerätes verkraftet. Genau das scheint die Steuerung des Hama-Netzteils zu bemerken, denn das iPhone lädt schnell, während die Prozente des Rechners langsamer nach oben krabbeln.

 

Fazit

Das Universal USB-C Notebook Netzteil GaN von Hama ist ein kleines, leistungsfähiges und dazu cleveres Gerät. Seine zwei USB-Ports machen es zu einem tollen Begleiter für unterwegs, besonders, da sein Packmaß im Vergleich klein ist und seine Temperaturentwicklung auch unter Volllast im Rahmen bleibt.

Den Preis inklusive 2-Meter USB-C Kabel von 59,99 Euro UPE scheint es durchaus Wert zu sein, denn es ist qualitativ hochwertig  und günstiger als zwei einzelne Original-Netzteile – nicht nur von Apple.



Abbildungen: Hama, CAFM-News



icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 12 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.