Windows 11 kann auch Android

Das kommende Windows 11 bietet neben vielen Neuerungen auch eine Umgebung, in der Android-Apps laufen sollen
Das kommende Windows 11 bietet neben vielen Neuerungen auch eine Umgebung, in der Android-Apps laufen sollen

CAFM-NEWS – Dass Bill Gates ein Android-Smartphone einem iPhone vorzieht, ist bekannt. Dass Windows in der kommenden Version 11 auch Android-Apps eine Lauf-Umgebung bieten wird, überrascht dennoch.

Neues wird es bei Windows 11 allerhand geben. Angekündigt hat Microsoft beispielsweise semi-transparente Fenster, die abgerundete Ecken haben, der Home-Button soll in die Mitte der Task-Leiste wandern, Teams wird in das Betriebssystem integriert – und auch Android-Apps sollen unter Windows 11 lauffähig sein.

Für den Android-Stunt hat Microsoft die Intel Bridge Technology in Win 11 integriert. Sie ermöglicht nicht bloß Rechnern mit Intel-Chips, sondern auch solchen mit AMD- und ARM-Prozessoren, die Handy-Apps aus dem Googleversum auszuführen.

Für Nutzer von Windows 10 soll das Update auf Windows 11 kostenfrei sein – wenn sie berechtigt sind. Was genau einen „berechtigten Nutzer“ kennzeichnet, ließ Microsoft unerwähnt.

Ebenfalls erst im Nachgang sickerten die System-Voraussetzungen durch, und die sind deutlich üppiger als bisher bei Windows üblich. Mitbringen müssen PCs für das neue Betriebssystem:

  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 64 GB Festplatte oder SSD
  • einen Monitor mit 1280×720 Pixeln Auflösung

Zugegeben, solche ein Hardware-Paket haben heute schon die meisten Smartphones dabei. Schwierig könnte es nur für einige Anwender werden, deren Computer kein Trusted Platform Module 2.0 an Bord hat. Die gab es erst ab 2014 – wobei das auch schon sieben Jahre her ist und solche alte Möhren in den meisten Betrieben ausgetauscht sein dürften.

Manchen bremsen könnte, dass die Installation von Windows 11 nur noch mit einem Microsoft-Account und einer Internet-Verbindung möglich ist. Die bisherige Praxis, das OS mit einem lokalen Account zu installieren, wird nicht länger angeboten.

Für Hersteller mobiler Geräte wie Laptops und Tablets dürfte noch interessant sein, dass sie in diese ab 2023 eine HD-Webcam mit 1280×720 Pixeln Auflösung   einbauen müssen, wenn sie Windows 11 als Betriebssystem aufzuspielen gedenken.

Wer schon mal prüfen möchte, ob der verwendete PC für das neue Windows tauglich ist, kann die Microsoft Test-App laden und auf dem Rechner starten. Und wer gerne eine Beta-Version ausprobieren möchte, kann sich auf einer Webseite für Probanden registrieren.

Alternativ soll die Registrierung auch über den eigenen Rechner funktionieren. Der Pfad: ∼/Einstellungen/Update und Sicherheit/Windows-Entwickler-Programm. Dort den Dev-Channel auswählen, schon ist der Rechner für Beta-Versionen registriert.



Abbildungen: Microsoft

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 1 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.