Talkpool macht Gebäude sparsamer

Der Schweizer Anbieter Talkpool verspricht, Gebäude mit Software sparsamer zu machen - Bild: Talkpool
Der Schweizer Anbieter Talkpool verspricht, Gebäude mit Software sparsamer zu machen – Bild: Talkpool

CAFM-NEWS – Mit Sensoren in Kombination mit künstlicher Intelligenz (KI) will Talkpool den Energieverbrauch von Gebäuden um 15 bis 25 Prozent senken. Unter anderem lassen sich mit den Sensoren Raumluft und Raumklima automatisch steuern und optimieren. 

Um die angestrebten Einsparungen zu erzielen, überwachen drahtlose Sensoren in Echtzeit Parameter wie Raumwärme und Luftqualität. Ein selbst lernender Steuerungs-Algorithmus nutzt die übermittelten Daten und regelt die Einstelllungen von Heizung und Klimaanlage entsprechend. Hierfür beziehe die KI auch externe Daten wie Wetterlage oder aktuelle Energietarife mit ein, so der Anbieter. KI-gesteuert können so ein besseres Raumklima und geringere Energiekosten erzielt werden.

Talkpool hat das System bereits in Gebäuden mit einer Fläche von insgesamt mehr als einer Million Quadratmeter installiert. Ein Beispiel ist ein Hotel- und Büroprojekt in Schweden mit einer Fläche von rund 25.000 Quadratmetern. Dieses habe seine Ausgaben durch die erzielten Einsparungen in weniger als einem Jahr amortisiert gehabt, so Talkpool

Talkpool hat seinen Sitz in Chur in der Schweiz.

 



Abbildungen: Talkpool




icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.