Sony bringt 185 Terabyte auf ein einziges Tape

Sony hat die Speicherdichte auf Tapes um das rund 74-Fache erhöht.

Sony hat die Speicherdichte auf Tapes um das rund 74-Fache erhöht.

(cafm-news) – Noch klappt es zwar nur im Labor, aber immerhin: Sony hat mit einer Datendichte von 23 Gigabit pro Quadratzentimer einen neuen Rekord für Speicherbänder aufgestellt. Theoretisch wäre damit auf einem Speichertape 185 Terabyte Daten unterzubringen – perfekt für Big Data Anwendungen.

Möglich ist die hohe Speicherdichte durch ein neues Band. Bei der Fertigung verwenden die Japaner ein Vakuum-Dünnfilm Verfahren, das eine besonders feine und gleichmäßig ausgerichtete Granulierung ermöglicht. Durch die feine Struktur ist laut Sony eine speicherdichte von 148 Gigabit pro Quadratzoll möglich. Im Vergleich zu aktuellen Festplatten, die pro Scheibe eine Flächendichte von 550 Gigabit pro Quadratzoll aufweisen, ist das nicht viel, für ein Band allerdings schon. Im Vergleich mit aktuellen Bändern ist das Speichervolumen um das etwa 74-Fache höher und entspricht dem Kapazität von rund 3.700 Blue-Ray DVDs.

Das neue Band hat Sony mit Unterstützung von IBM entwickelt. Wann die neue Technologie verfügbar sein wird, hat Sony nicht bekannt gegeben.


Abbildungen: Sony

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …