Smarthome: Beliebt, aber nicht vernetzt

Die Studie Smart Home Monitor 2019 von Splendid Research liefert interessante Einblicke in die aktuelle Akzeptanz von Hausautomation und die bevorzugten Einsatzszenarien
Die Studie Smart Home Monitor 2019 von Splendid Research liefert interessante Einblicke in die aktuelle Akzeptanz von Hausautomation und die bevorzugten Einsatzszenarien

CAFM-NEWS – Smarthome, die Heimautomatisierung, ist ähnlich aufgestellt, wie das Internet of Things im professionellen Gebäudebetrieb: Es gibt einzelnen Anwendungen, aber kaum vernetzte Systeme. Das ist das Ergebnis der Studie Smart Home Monitor 2019 von Splendid Research, deren Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden.

Die Ergebnisse sind für Freunde des Fortschritts nicht berauschend, stimmen aber hoffnungsvoll:

  • 46 Prozent nutzen mindestens eine Smart Home Anwendung
  • 28 Prozent sind an einer Nutzung interessiert
  • 26 Prozent lehnen Smart Home aktuell ab

Gründe für die Ablehnung sind vor allem im Bereich Preis und Privatsphäre zu suchen. Mehr als die Hälfte (52%) fürchten zu hohe Preise. Annähernd die selbe Anzahl (51%) sorgt sich um die eigene Privatsphäre. und fast die Hälfte der Befragten (44%) hat Angst vor Hacker-Attacken.

Von den Personen, die Smart Home Technologie einsetzen, dürfen 88 Prozent als einfache Nutzer gelten: Sie haben meist nur eine, gelegentlich auch mehrere Anwendungen in Betrieb, diese sind dann aber nicht vernetzt und folgen keiner übergeordneten Systemlogik.

Nur 12 Prozent der Anwender sind echte Smart Home Nutzer nach Definition der Studienmacher. Diese Anwender nutzen mehrere Anwendungen, die zu einem System verknüpft wurden. Diese Anwender sind in der Regel unter 44 Jahre alt, technikaffin und meist gebildet und einkommensstärker.

Genutzt werden Smart Home Anwendungen vor allem mit Blick auf Freizeit und Energie:

  • Entertainment & Kommunikation: 67 %
  • Energiemanagement: 54%
  • Gebäude-/Wohnsicherheit: 37%
  • Hausautomation/Komfort: 29%
  • Gesundheit/Ambient Assisted Living (AAL): 10%

Als besonders sicher in Punkto Datenschutz betrachten die Studienteilnehmer Produkte von AVM und Innogy.

Bekannt sind vor allem Marken wie Bosch Smart Home, Logitec, Magenta Smart der Telekom und Philips Hue wegen der allgemein hohen Bekanntheit der Anbieter. Reine Smart Home Anbieter wie Blink, Ring oder Homee sind dagegen nur Spezialisten ein Begriff. Dazwischen pendelt Audio-Anbieter Sonos.

Für die Studie Smart Home Monitor 2019 befragte Splendid Research 1509 Deutsche im Alter zwischen 18 und 69 Jahren.



Abbildungen: Splendid Research



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.