Servparc 2019: Erste CAFM-Hersteller an Bord

Auch die ersten CAFM-Hersteller und -Berater haben sich einen Stand auf der Servparc 2019 gebucht

Auch die ersten CAFM-Hersteller und -Berater haben sich einen Stand auf der Servparc 2019 gebucht



CAFM-NEWS – Die Servparc hat noch gut fünf Monate Zeit, bis sie die Tore öffnet. Inzwischen sind auch schon einige Aussteller gewonnen, die Gewicht haben. Der Auszug der bereits angemeldeten Unternehmen listet insgesamt 20 Firmen, die sich auszugsweise auf dem Frankfurter Messeparkett präsentieren wollen. Und: Gut ein Viertel dieser sind CAFM-Aussteller!

Nun macht ein Viertel von 20 gerade mal fünf. Wenn man Ambrosia mitrechnen will, die zum einen zu CAFM beraten, zum anderen mit Mera eine App im Portfolio haben, die grundlegende CAFM-Arbeiten begleiten kann, dann sind es sogar sechs Aussteller mit CAFM-Bezug.

Das CAFM-Sextett der Messe-Tester heißt somit:

  • Ambrosia
  • Ingsoft
  • Loy&Hutz
  • M.O.P.
  • N+P
  • Planon

Zwar ist auch mit sechs plus 14 Unternehmen noch nicht ernsthaft eine Messe auszurichten, aber bekannter Weise waren auch die Vorgänger-Messe Facility Management Messe und INservFM nicht gerade das, was man Frühstarter oder Selbstläufer nennen könnte.

Schon im November auf der BIM World Munich 2018 wunderten sich diverse CAFM-Aussteller, dass Servparc-Veranstalter Mesago noch gar nicht an sie heran getreten war, um über die Fortschritte des neuen Messe-Formats zu informieren, Preise zu kommunizieren und überhaupt mal einzuladen. Laut potenzieller Aussteller war bis auf die Ankündigungen auf der letzten INservFM im Februar schlicht weg nichts mehr passiert. In Zahlen: Neun Monate Sendepause.

Die BIM World Munich dagegen rudert schon längst munter auf ihre nächste Auflage im November 2019 zu – und ist bei vergrößerter Ausstellungsfläche bereits fast vollständig ausgebucht. Und das nicht, weil die Stände größer geworden wären – mitnichten.

Anders als die Kollegen aus Stuttgart vermögen es die Messe-Macher aus Herrsching am Ammersee, das zu tun, was der Engländer „to keep momentum“ nennt – den Schwung aufrecht zu erhalten, die Begeisterung weiter zu tragen. Und die notwendigen Protagonisten „in the loop“ zu halten, also auf dem laufenden. Was das heißt?

Zum Beispiel, den Ausspruch „nach der Messe ist vor der Messe“ zu leben, indem nach Ende der Messe eine Abschluss-Meldung verschickt wird, und kurz darauf schon die erste Ankündigung der nächsten Veranstaltung. Im Dezember 2018 für November 2019 werben, einladen, Preise nennen, verraten, wer bereits gebucht hat und wie viel Fläche überhaupt noch verfügbar ist… – eben mit den Kunden zu reden, sie zu informieren und das zu tun, was Tante Emma am besten konnte: Sich um sie zu kümmern.

Nun gut, noch ist nicht aller Tage Abend und aus dem CAFM-Lager ist von einigen Unternehmen zu hören, dass sie sich noch anmelden wollen. „Wohin auch sonst?“, ist die allseits gestellte Frage. Aber dass der Mangel an Alternativen (oder Phantasie) allein die neue Halle füllen wird, sollte nicht das Ziel sein. Das Ziel sollte einen anderen Namen haben: Begeisterung.

Wenn die Idee der Servparc wird, was die Vorschau ahnen lässt, könnte sie genau diese wecken. Und das Erlebnis Servparc 2019 wäre der Nachbrenner für die Servparc 2020. Ein Selbstläufer. Das wäre mal eine nette Revolution.

Und wir steuern unseren Teil bei: Die nächsten zwei CAFM-Anbieter, die sich auf der Servparc anmelden, bekommen ein Interview auf CAFM-News geschenkt. Versprochen!

Nachtrag: Wer bei Twitter, Facebook oder Xing auf die Pirsch geht, hat sogar die Chance, weitere CAFM-Aussteller zu finden, zum Beispiel KeyLogic, AED Synergis und Planon Conject. Leider sind die Kanäle nicht konsistent gepflegt, so dass nicht jeder Aussteller überall zu finden ist.



Abbildungen: Mesago, Ambrosia, Ingsoft, Loy&Hutz, M.O.P., N+P, Planon



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 2,83 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. HP sagt:

    Oops. Da hat wohl in der Kommunikationsabteilung heute morgen leise ein Wecker geklingelt….

  2. Danke für den Beitrag. Wir freuen uns, die Zahlen korrigieren zu dürfen . Bei der im Artikel genannten Anzahl von 20 gelisteten Unternehmen handelt es sich tatsächlich um einen Auszug der bis dato zur Servparc angemeldeten Unternehmen. Toll ist, dass wir über einen aktuellen Ausstellerstand von 51 Unternehmen (Stand 05.02.2019) berichten können, davon 11 mit CAFM-Bezug. Die Zahl der Teilnehmer wächst fast täglich. Somit sind mehr als 60% der Präsentationsflächen vergeben – die Vortragsslots auf den fünf Stages sind bereits komplett ausgebucht! Auf der Servparc-Website können Sie sich einen Überblick über den aktuellen Stand der Ausstellerliste verschaffen.
    Wir arbeiten mit viel Enthusiasmus und Herzblut gemeinsam mit den teilnehmenden Unternehmen an der erfolgreichen Umsetzung des neuen Veranstaltungskonzepts und freuen uns riesig auf die erste Servparc im Juni 2019!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.