Schweizer FM-Provider wachsen trotz Corona

Die inzwischen vierte Lünendonk-Studie zum Schweizer FM-Markt bietet erstmals auch eine Langzeitauswertung
Die inzwischen vierte Lünendonk-Studie zum Schweizer FM-Markt bietet erstmals auch eine Langzeitauswertung

CAFM-NEWS – Der Schweizer Markt für Facility Management Services ist 2020 um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Das ist ein Ergebnis der vierten Studie zum eidgenössischem FM-Markt durch die Marktforscher von Lünendonk & Hossenfelder.

Die meisten der von Lünendonk beobachteten B2B-Service-Märkte nahmen im Corona-Jahr 2020 Umsatzrückgänge hin. Als Reaktion auf die Krise mussten die Provider sowohl Umsatzrückgänge aus Kulanz gegenüber Auftraggebern als auch durch den Wegfall von Ad-hoc-Services und Rückgängen im Catering-Geschäft verkraften.

Dennoch konnten die FM-Serviceanbieter in der Schweiz durch Zusatzaufträge unter anderem in der Reinigung, Wartung und Aufrüstung der Gebäudelüftung nicht geplante Erlöse verzeichnen.

Die Ergebnisse der vierten Lünendonk-Studie zum Schweizer Facility-Management-Markt basieren auf einer Befragung führender Anbieter. Die Studie enthält detaillierte Informationen zu Marktstruktur-Kennzahlen sowie aktuellen Themen und Trends.

Erstmals enthält die Studie 2021 auch Langzeitauswertungen, die Entwicklungen aufzeigen. Die bisherigen Ausgaben sind seit 2015 alle zwei Jahre erschienen. 

Die Studie kann direkt bei Lünendonk bezogen werden.



Abbildungen: Lünendonk




icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.