Objekte digitalisieren: Communal FM eröffnet neue Perspektiven

Scan genügt: Per QR-Code liefert die CAFM-Software im Verbund mit IoT Verbrauchs- und andere Daten eines Raums
Scan genügt: Per QR-Code liefert die CAFM-Software im Verbund mit IoT Verbrauchs- und andere Daten eines Raums

 

CAFM-NEWS – Neue Perspektiven für die Digitalisierung des Objektbestandes verspricht CAFM-Hersteller Communal FM seinen Anwendern. Um zu zeigen, welcher Zugewinn durch Technologien wie Drohnenflug, 3D-Laserscanning, Internet of Things (IoT) und mobile Apps zu erreichen ist, haben die Karlsruher jetzt ein Video auf YouTube veröffentlicht.

In gut vier Minuten zeigt es, wie die jeweiligen Technologien eingesetzt werden und welches Plus im Alltag sich Anwender hiervon versprechen können:

Dem Drohnenflug folgen Darstellung von Dach- und Grünflächen mit flankierenden Daten, das Laseraufmaß liefert ein detailiertes 3D-Modell des Gebäudes, Barcodes an Maschinen und Türen geben Aufschluss über Betriebszustände oder Belegung und offene Service-Tasks – die Möglichkeiten in Verbindung mit CAFM-Software sind umfassend.

Zu finden ist das Video, das im Kern übrigens als allgemeingültig für die Möglichkeiten moderner Technologie im Verbund mit CAFM-Software gesehen werden kann, auch direkt auf der Webseite von Communal FM.

Dachfläche per Drohnen-Flug ermittelt – auch das geht mit Communal FM

Dachfläche per Drohnen-Flug ermittelt – auch das geht mit Communal FM



Abbildungen: Commnual FM



icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 6 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Anna sagt:

    Das Video ist schon cool, aber hat nix mit einer existierenden „CAFM-Software“ zu tun. Eher mit „Adobe Permiere“ und wie man ein gutes YT-Video produziert.

    Aber wenn´s um die Perspektive geht….ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.