Mini-Helikopter macht Luftbilder für CAFM

(cafm-news) – Der Blick von oben ist oft wichtig, auch bei Gebäuden und Liegenschaften. Bisher allerdings waren Luftbilder eine kostspielige Angelegenheit. Mit dem Angebot Die fliegende Kamera startet das Beratungsunternehmen IBS jetzt den Versuch, die Kosten merklich zu senken – per Multikopter.

Luftaufnahme von Bensheim durch "Die fliegende Kamera" des Beratungs-Unternehmens IBS.

Luftaufnahme von Bensheim durch „Die fliegende Kamera“ des Beratungs-Unternehmens IBS.

Baustellen, Immobilien, Gebäude-Ensembles, ganze Gewerbegebiete oder auch Details wie Solaranlagen lassen sich mit Hilfe des Multikopters leicht fotografieren oder filmen. IBS verwendet für die Aufnahmen wahlweise eine Canon Spiegelreflex- oder eine Sony HD-Video-Kamera. Sie trägt der Multikopter funkferngesteuert in die Luft , wo sie ihre Aufnahmen machen. Damit diese auch den korrekten Bildausschnitt zeigen, übertragen die Kameras ihre Bilder per Funk zurück zum Bodenpersonal. 

Mit einem Multikopter bringt IBS die Kamera in die Luft.

Mit einem Multikopter bringt IBS die Kamera in die Luft.

Der Multikopter ist eine Art Hubschrauber mit acht Rotoren. Er wird per Fernsteuerung oder GPS positioniert, die Kamerafunktionen werden ebenfalls per Fernsteuerung ausgelöst. Damit die Bilder später auch liefern, was der Kunde erwartet, gibt das Unternehmen diverse Tipps, was im Vorfeld zu bedenken ist. Als Vorbereitungszeit vor Ort gibt IBS rund eine halbe Stunde an, eben so lange dauert es, bis die Aufnahmen gemacht sind. Besonders interessant an dem Angebot ist auch, dass mit den Bilder in der Regel auch alle Nutzungsrechte an den Kunden übergehen. 

Weitere Informationen zu Die fliegende Kamera gibt es direkt bei IBS.

 

Bildquelle: IBS


Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.