Microsoft schafft Internet Explorer ab – außer für Firmenkunden

Die Zeit verrinnt trotz Vielfalt: Mit dem neuen Windows 10 schickt Microsoft sein Browser-Urgestein Internet Explorer aufs Altenteil

Die Zeit verrinnt trotz Vielfalt: Mit dem neuen Windows 10 schickt Microsoft sein Browser-Urgestein Internet Explorer aufs Altenteil


(cafm-news) – Böse Zungen behaupten ja, die Abkürzung IE stehe nicht für Internet Explorer, sondern für In Entwicklung. Immerhin läuft Microsoft mit dem IE seit Jahren der Web-Wirklichkeit hinterher, und das, obwohl – oder weil? – der Browser in Version 6 gut 90 Prozent des Browsermarktes beherrschte.

Vorbei die Zeit, und das scheint auch bei Microsoft angekommen zu sein, denn aus Redmond verlautet, dass der IE-Nachfolger einen neuen Namen bekommen werde. Der neue Browser trägt aktuell noch den Codename Project Spartan und soll im Sommer mit Windows 10 auf den Markt kommen. Gegenüber IE soll er an Tempo und Flexibilität zulegen, dazu eine zeitgemäße Optik und aktuelle Fähigkeiten wie Offline-Reader, Lese-Modus und Sharing-Funktionen mitbringen.

Wie heise berichtet, soll IE aber weiter bestehen, zumindest für Firmenkunden, da diese teilweise webbasierte Programme einsetzen, die im Firmensystem auf dem alten IE aufsetzen. Damit verlängert sich die inzwischen 20-jährige Geschichte des Windows-Browsers doch noch ein bisschen.


Abbildungen: Microsoft, Clker; Montage CAFM-News

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.