Im wahrsten Sinne: Mit Lego BIM begreifen

RIB macht mit einem Lego-Haus begreifbar, was BIM in einem Bauprozess leisten kann
RIB macht mit einem Lego-Haus begreifbar, was BIM in einem Bauprozess leisten kann

CAFM-NEWS – „Hands on“ ist eine beliebte Technik in der Pädagogik. Dass sie auch für das Thema BIM bestens geeignet ist, demonstriert jetzt RIB in einem cleveren YouTube-Video.

Das Video heißt  Lego im iTwo 5D Lab, denn Lego-Steine spielen eine wichtige Rolle in dem kurzen Filmchen. Wer nun denkt, Lego und BIM passen nicht recht zusammen, wird schnell eines besseren belehrt: Lego und BIM passen sehr gut zusammen.

Ausgangspunkt ist ein Revit-Modell, das in iTWO 5D importiert wird. Dort wird es kontrolliert, ein Bill of Quantities (BOQ) erstellt, also eine Stückliste, die verschiedenen Bereiche werden geplant, es erfolgt die Kostenschätzung, der Ablaufplan wird erstellt und in 5D simuliert. Und warum das ganze?

Kann sich ein Kunde nicht recht vorstellen, wie BIM seine Bautätigkeiten bereichern kann, schnappt man sich  vor dem nächsten Meeting einen Lego-Kasten und baut ein Haus. Das wird in Revit und anschließend in iTWO 5D druchmodelliert. Damit wird das Bauprojekt in jeder Hinsicht greifbar – und der Kunde überzeugt.

Und die Moral von der Geschicht?

Manchmal sind es die einfachen Dinge, die kompliziert wirkenden Dingen den Weg ebnen. Oder: Begreifen hat immer auch eine manuelle Komponente. Hier können Sie sich das Video übrigens ansehen:


Abbildungen: RIB A/S



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,00 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.