FM-Messe 2015: IMSWARE.GO! und die Grenzen von HTML5

Eine runde Sache: Die Grafik zeigt Vorteile und Funktionen von IMSWARE.GO!

Eine runde Sache: Die Grafik zeigt Vorteile und Funktionen von IMSWARE.GO!


(cafm-news) – Mit IMSWARE.GO! bringt IMS zur FM-Messe als erster deutscher Hersteller eine webbasierte CAFM-Lösung mit HTML5 Technologie auf den Markt, die auf die selbe Datenbank wie ihr Hauptsystem zugreift und mit diesem vollständig kompatibel ist. Im Interview mit CAFM-News erläutert Dr. Christian Bernhart, Geschäftsführer von IMS, Vorteile und Grenzen der webbasierten Lösung.


CAFM-News: Herr Dr. Bernhart, IMS präsentiert auf der FM-Messe das neue IMSWARE.GO! als webbasierte Software-Lösung für CAFM. Ist sie damit nicht im Grunde eine Cloud-Lösung?

Dr. Christian Bernhart: Der Einsatz als Cloud-Lösung ist eine Option, in der Sie IMSWARE.GO! nutzen können. Die Software ist allerdings von uns als funktionsidentische Ergänzung zum etablierten IMSWARE.CAFM konzipiert und wird von den ersten Kunden auch in dieser Form eingesetzt.


CAFM-News: Eine Reihe von Anbietern haben inzwischen Web-Lösungen für CAFM in Angebot. Wie unterscheidet sich IMSWARE.GO! von den übrigen Produkten im Markt?

Dr. Christian Bernhart: Man muss bei Web-Lösungen genau schauen. Sprechen wir über eine Meldemaske im Intranet? Sprechen wir von einem webbasierten Zugriff auf Teile der Datenbank? Oder sprechen wir über eine Anwendung, die das volle Leistungsspektrum einer CAFM-Software an beliebigen Orten über beliebige Endgeräte bereit stellt? Diese letztgenannten Anforderungen erfüllt IMSWARE.GO! und dazu noch mit der neuesten Technologie, nämlich HTML5.

Dr. Christian Bernhart erläutert die Vorteile und Grenzen von HTML5, der Basis der neuen CAFM-Software IMSWARE.GO!

Dr. Christian Bernhart erläutert in unserem Interview die Vorteile und Grenzen von HTML5, der Basis der neuen CAFM-Software IMSWARE.GO!


CAFM-News: Wie kann der Anwender das neue Produkt einsetzen?

Dr. Christian Bernhart: IMSWARE.GO! bietet einen ortsunabhängigen Vollzugriff auf ein CAFM-System. Dabei ist es dem Kunden überlassen, ob er hierfür einen Desktop-PC, einen Laptop, einen Tablet-PC oder ein Smartphone nutzt. Der Zugriff erfolgt grundsätzlich verschlüsselt und ist abhörsicher gestaltet.


CAFM-News: Dann ist IMSWARE.GO! doch eine Cloud-Lösung?

Dr. Christian Bernhart: Wie gesagt ist es prinzipiell möglich, IMSWARE.GO! so einzusetzen. Wir haben Kunden, die unsere neue Software als Ergänzung zur bestehenden IMSWARE Installation einsetzen oder auch als vollständige Cloud-Lösung.


CAFM-News: Bekommt bei der neuen Lösung jeder Anwender dasselbe zu sehen? Oder lassen sich die Zugriffsrechte anpassen?

Dr. Christian Bernhart: Über die Rechtevergabe lässt sich jeder User individuell konfigurieren. Es lassen sich Elemente ein- und ausblenden. Und auch jeder einzelne User selbst kann seine Benutzeroberfläche nach eigenen Prioritäten gestalten, von der Auswahl und Position der Schaltflächen, ihrem Inhalt und seiner Darstellung bis zu Farben und Design-Themen.


Design und Usability waren wichtige Aspekte bei der Entwicklung von IMSWARE.GO!

Design und Usability waren wichtige Aspekte bei der Entwicklung von IMSWARE.GO!


CAFM-News: Warum setzt IMS auf HTML5 als Basis?

Dr. Christian Bernhart: HTML5 ist der aktuelle Webstandard und bietet damit Zukunftssicherheit…


CAFM-News:… was schön klingt, aber wohl kaum reicht. Was bietet HTML5, wo das Web derzeit scheitert??

Dr. Christian Bernhart: Dazu entfallen mit HTML5 zwei große Problemkinder in der Websicherheit: Flash und Java. Das ist besonders mit Blick auf die Administration und den Schutz der zahlreichen mobilen Endgeräte wichtig, denn es spart viel Zeit, weil nicht immer wieder diverse Patches eingespielt werden müssen, um die Geräte zu sichern. Außerdem läuft Java auf mobilen Endgeräten häufig nicht, so dass klassische Web-Lösungen entweder nicht in voller Funktionsbreite mobil genutzt werden können oder ein Workaround programmiert werden muss.


CAFM-News: Sie sagen, IMSWARE.GO! kann auf die selbe Datenbank zugreifen wie das IMSWARE Hauptsystem…

Dr. Christian Bernhart: Das ist richtig und war nicht einfach, denn Webtechnologie arbeitet anders als klassische Programmierung. Das hat uns eine Menge Zeit gekostet, zumal wir auch noch sehr stark auf Usability geschaut haben.

Das Logo von IMSWARE.GO! ist Aufforderung und Ermunterung zugleich: Los geht's!

Das Logo von IMSWARE.GO! ist Aufforderung und Ermunterung zugleich: Los geht’s!


CAFM-News: Usability ist auch ein Wort, dass sich jeder gerne auf die Fahnen schreibt und dann doch lieber ein ganz eigenes Konzept darunter versteht. Wie zeigt sich Usability konkret in Ihrer Software?

Dr. Christian Bernhart: Im ersten Schritt setzen wir auf vertraute Optik, zum Beispiel mit Windows-Kacheln, und auf selbsterklärende Symbolik. Daneben gibt es in der Anwendung viele Vereinfachungen, zum Beispiel Drill-down im Dashboard per Doppelklick oder sogenannte Auto-Completer. Oder ein anderes Beispiel: Tragen Sie in die Suche ein Objekt ein, das noch nicht in der Datenbank aufgenommen ist, können Sie es direkt im Suchdialog neu anlegen – von Geräten über Personen bis zu ganzen Immobilien. Das ist schlank und schnell. Schließlich präsentiert sich IMSWARE.GO! auf jedem Endgerät in derselben Optik und Systematik. So finden sich die Nutzer sofort zurecht, ob auf dem Desktop, dem Tablet oder dem Smartphone.


CAFM-News: Wie gestalten sich Installation und Set-up der neuen Web-Lösung?

Dr. Christian Bernhart: Der Roll-out von IMSWARE.GO! ist sehr einfach, erfahrene Nutzer erledigen das hausintern, einschließlich der Einrichtung des Zugriffs auf die Datenbank. Und da die Lösung webbasiert und responsiv arbeitet, ist für die stationären und mobilen Client-Endgeräte überhaupt keine Administration notwendig. Es reicht der Browser, den das Gerät schon an Bord hat.


CAFM-News: Ist IMSWARE.GO! damit die eierlegende Wollmilchsau des CAFM? Oder gibt es auch Grenzen?

Dr. Christian Bernhart: Eine eierlegende Wollmilchsau ist bei der Vielfalt, in der CAFM-Lösungen eingesetzt werden, kein System auf dem Markt. Eine mögliche Grenze könnte die HTML5 Technologie setzen. Sie benötigt relativ schnelle Hardware, sowohl auf Seiten des Servers als auch bei den Endgeräten der Anwender. Und einige ältere Browser unterstützen verschiedene Funktionen von HTML5 nicht. Allerdings ist die heute verbreitete Hard- und Software in der Regel leistungsstark genug, um IMSWARE.GO! wie auch andere HTML5 Lösungen in voller Leistungsbreite zu nutzen.


CAFM-News: Vielen Dank für das informative Gespräch!


Abbildungen: IMSWARE

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.