Grobe Gesten von der GEFMA?

Grobe Geste zur Begrüßung: Die einst von der GEFMA genutzte Domain gefma2018.de wird inzwischen anders eingesetzt – und erhält von der GEFMA Traffic per Redirect
Grobe Geste zur Begrüßung: Die einst von der GEFMA genutzte Domain gefma2018.de wird inzwischen anders eingesetzt – und erhält von der GEFMA Traffic per Redirect

 

CAFM-NEWS – Nutzer von Webseiten speichern gerne Links, die Sie häufiger besuchen. Einer dieser Favoriten sorgt derzeit für eine Mischung aus Irritation und Belustigung: der Link www.gefma.de/cafm, früher verlinkt auf den Arbeitskreis CAFM, führt jetzt zu einer wenig charmanten Geste auf einer ganz anderen Website. Wie das?

Die Website, die sich öffnet, hat die URL gefma-2018.de. Genau diese Domain nutzte die GEFMA ab September 2018 für eine Weile, als ihre neue Website online ging, und leitete die Anfragen auf der etablierten Adresse gefma.de auf eben diese neue Adresse um.

Inzwischen ist die GEFMA-Website wieder ganz klassisch über gefma.de zu erreichen. Der Redirect scheint aber nie gelöscht worden zu sein, so dass Anfragen auf Seiten, die es im Verzeichnis der aktuellen Webseite nicht gibt, wohl aber auf der alten Website gab, weiterhin brav umgeleitet werden – auf die etwas grobschlächtig auftretende gefma-2018.de. Und die gehört jetzt nicht mehr der GEFMA.

Ein neuer Inhaber hat die alte Adresse übernommen, nachdem die GEFMA ihre Registrierung nicht verlängerte. Und der neue Inhaber hat sie nicht bloß mit neuen Inhalten versehen, das https-Zertifikat hat auch so seine Macken, weshalb moderne Browser die Seite eigentlich gar nicht erst öffnen wollen.

Immerhin – das kleine Missgeschick muss nicht mehr lange so bleiben. Die GEFMA könnte auf ihrem Webserver einfach die Umleitungen löschen. Dann hätte der Spuk direkt ein Ende.

Und die GEFMA könnte sogar überlegen, den aktuellen Domain-Inhaber juristisch anzugehen, denn die Webseite verwendet als Seitentitel den Begriff GEFMA in Großbuchstaben. Die 2018 aus der URL sind lediglich als Untertitel ergänzt. Das riecht nach SEO mit GEFMA-Fokus und damit nach Vortäuschen falscher Tatsachen. Die Seite dürfte also eine Rechtsverletzung begehen.

Juristen gibt es in der GEFMA ja, das weitere Vorgehen beschreibt der deutsche Domain-Registrar DENIC auf seiner Website. Hoffen wir mal, dass es klappt.

UPDATE 07.02.2020: Die GEFMA hat die Umleitung inzwischen gelöscht, Website-Aufrufe mit nicht länger existenten URLs landen auf einer Fehler-Seite der aktuellen GEFMA-Website.



Abbildungen: gefma-2018.de



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3,75 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.