Geklaute Nutzer-Daten: BSI stellt Kontroll-Seite online

logo_bsi_150(cafm-news) – Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat als Reaktion auf die rund 16 Millionen gestohlenen Datensätze von Internetnutzern eine Kontroll-Seite namens Sicherheitstest online gestellt. Auf dieser kann jeder prüfen, ob sich auch seine E-Mail Adresse in dem gefundenen Datensatz befindet.

Gehört die eingegebene E-Mail Adresse zu den gestohlenen Daten, erhält der Betroffene eine Nachricht an diese E-Mail Adresse gesandt. Die enthält auch Hinweise zu den nächsten Schritten, die notwendig sind. Unter anderem empfiehlt sich der Einsatz eines Virenscanners. Da neben den E-Mail Adressen auch Passwörter gefunden wurden, kann es unter Umständen auch notwendig sein, seine Passwörter bei Online-Diensten und Shopping-Portalen zu ändern, damit diese nicht missbraucht werden.

Auf die Spur der Diebe gekommen sind Forschungseinrichtungen und Sicherheitsbehörden bei der Analyse von Bot-Netzen. Von den insgesamt rund 16 Millionen Datensätzen enthält rund die Hälfte E-Mail-Adressen, die auf .de enden. Dieses deutet auf rund 8 Millionen betroffene Deutsche hin. Weitere Angaben zu dem Bot-Netz haben die Behörden nicht gemacht, weil in dem Fall noch ermittelt wird.

Daten wurden in einem Botnetz gefunden.

Ablauf der Entstehung und Verwendung von Botnetzen: (1) Infizierung ungeschützter Computer, (2) Eingliederung in das Botnet, (3) Botnetbetreiber verkauft Dienste des Botnets, (4) Ausnutzung des Botnets, etwa für den Versand von Spam. Ⓒ Tom-b/Wikipedia

Abbildungen: BSI, Tom-b/Wikipedia

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.