GEFMA-AK Digitalisierung will GEFMA 444 erweitern

Der Arbeitskreis Digitalisierung des GEFMA will die Richtlinie GEFMA 444 um weitere Kriterienkataloge erweitern – Bild: GEFMA
Der Arbeitskreis Digitalisierung des GEFMA will die Richtlinie GEFMA 444 um weitere Kriterienkataloge erweitern – Bild: GEFMA

CAFM-NEWS – Der Arbeitskreis Digitalisierung/CAFM (AK) des Deutschen Verbands für Facility Management GEFMA will die Katalogstruktur der Richtlinie GEFMA 444 erweitern. Die Richtlinie, die Mindeststandards für zahlreiche Teilbereiche von CAFM-Lösungen definiert, soll um weitere Kataloge zur Zertifizierung von Expertensystemen aus dem Start-up- und Prop-Tech-Umfeld erweitert werden, teilte Matthias Mosig, Leiter des AK, mit. Aktuell umfasst die GEFMA 444 bereits 17 Kriterienkataloge.

Zudem hat der AK in Zusammenarbeit mit dem CAFM Ring begonnen, die Richtlinie GEFMA 480 für Standardisierte Datenstrukturen und Dateninhalte im Facility Management zu entwickeln. Sie soll verbindliche Datenstandards für die Digitalisierung im FM schaffen.

Zudem kündigte Mosig an, das Whitepaper „IoT im Facility Management“ werde in Kürze auf der GEFMA-Website zur Verfügung stehen.



Abbildungen: GEFMA




icon artikel mailen

[bei 2 Stimmen]
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.