Covid-19: Software für kontaktfreien Service

Der Corona-Erreger Covid-19 zwingt Unternehmen zum Umdenken bei Services, Reisen und Meetings
Der Corona-Erreger Covid-19 zwingt Unternehmen zum Umdenken bei Services, Reisen und Meetings

CAFM-NEWS – Das Corona–Virus, das auch als SARS-CoV-2 oder Covid-19 bezeichnet wird, hat Deutschland langsam aber sicher im Griff. Um sich und andere nicht unnötigen Risiken auszusetzen, nutzen Unternehmen zunehmend die Segnungen der Technologie – und viele Anbieter entsprechender Lösungen stellen eigentlich lizenzpflichtige Angebote vorübergehend kostenfrei zur Verfügung.

Nachdem gestern Abend auch erste Bundesländer touristisches Reisen quasi verboten haben, können nur noch Geschäftsreisende in Hotels unterkommen – doch die meisten Unternehmen scheinen nicht einmal das riskieren zu wollen, wie verschiedene Rundbriefe zeigen.

Stattdessen werden Werkzeuge, die bisher oft nur zögerlich genutzt wurden, mit einem Mal der rettende Standard.

Videokonferenzen: Um Meetings trotz Viren-Warnung abhalten zu können, nutzen Unternehmen verstärkt Videokonferenzen. TeamViewer hat die Funktion zur geschäftliche Nutzung vorübergehend auch für Privatlizenzen freigeschaltet. Das Premium-Angebot von Lifesize ist derzeit für sechs Monate kostenfrei nutzbar. Auch Hit-Lab ist aktuell kostenlos, Google Hangouts fassen vorübergehend bis zu 250 Personen, Livestreams sind für bis zu 100.000 Zuschauer nutzbar, ebenfalls gebührenfrei.

Online-Training: Schulung vor Ort ist meist noch der Standard – aktuell werden Plattformen für Online-Training attraktiv, sogenannte Learning Management Systeme (LMS). Neben bekannteren Anbietern wie GoToTraining oder Adobe Captive Prime gibt es mit Absorb LMS, Looop oder Training.Online.EU Alternativen, die zum Teil sogar kostenlos sind.

Remote-Services: Statt durch die Lande zu fahren und durch Sicherheitsschleusen zu gehen, setzen Software-Häuser konsequent auf Remote-Services und Fernwartung. Dass Nutzer hierfür gegebenenfalls ihre IT-Sicherheitsstrategie anpassen müssen, könnten für Verzögerungen sorgen. Zugang gibt es dann über TeamViewer oder Remote-Zugriffe aus dem CAFM-System heraus.

Gesundheit: Und wenn die langen Tage im Home-Office mit Haltungsschäden drohen? Auch dafür gibt es Online-Rettung: düe Android und iOS gibt es die App DownDog – sie ist bis zum 1. April kostenlos und hat allerhand Übungen im Gepäck: Yoga, Barre, HIIT und 7-Minuten Workouts. Da sollte doch was passendes dabei sein.

Wir hoffen, dass Sie die aktuelle Situation gut überstehen und wünschen Ihnen produktives Arbeiten und gute Gesundheit!



Abbildungen: Robert Koch Institut



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.