CAFM-Zahl der Woche: 0,6

Die CAFM-Zahl der Woche ist die 0,6 für 0,6 Sekunden Ladezeit der CAFM-News – durchaus interessant unter SEO-Asepkten
Die CAFM-Zahl der Woche ist die 0,6 für 0,6 Sekunden Ladezeit der CAFM-News – durchaus interessant unter SEO-Asepkten

 

CAFM-NEWS – Die CAFM-Zahl dieser Woche ist die 0,6. Und wenn Sie an die 0,6 ein „Sekunden“ hängen, wissen Sie, wie schnell die Website der CAFM-News beim Website-Test von GTmetrix auf einem Server in London lädt. Ob das wichtig ist?

Wenn Sie sich für Suchmaschinenoptimierung interessieren, ist dieser Wert Test allerdings wichtig. Denn ein wesentlicher Faktor für ein gutes Ranking in Suchmaschinen ist die Ladezeit einer Website. Und bei dieser Ladezeit ist ein wichtiger Faktor die Frontend-Performance. Das genau fragt der GTmetrix-Test ab und liefert zwei Werte:

  • den PageSpeed Score
  • den YSlow Score

Der PageSpeed Score sagt, wie schnell die Seite lädt und ob das toll ist – könnte man denken. Aber so einfach ist es nicht, denn die Ladezeit wird in Korrelation zu weiteren Faktoren gesetzt, weshalb zwei Webseiten mit identischer Ladezeit ganz unterschiedliche bewertet werden können (s. Tabelle unten).

Und wo wir schon bei irrigen Annahmen sind: Der YSlow Score ist auch kein Why-Slow?-Score, sondern hat sein Y von den 23 Kritierien, die Yahoo für schnelle Websiten aufgestellt hat. Die untersucht YSlow Score als OpenSource-Testtool und überführt die Ergebnisse in eine Bewertungsmatrix. Nebenbei liefert YSlow Score zu seinem Zahlenwerk auch eine Liste der anzustrebenden Verbesserungen – das macht den eigentlichen Wert des Tools aus, das bei GTmetrix als Baustein integriert ist.

Um zu zeigen, dass Zeit tatsächlich nicht alles ist, haben wir eine Reihe von Webseiten von CAFM-Herstellern bei GTmetrix analysieren lassen. Hier das Ergebnis:

LinkPageSpeed ScoreYSlow ScoreLadezeit in secSeitengröße in MBAnfragen
https://www.cafm-news.de93% (A)98% (A)00,6 (UK)00,36325
https://www.cafm-news.de93% (A)98% (A)01,2 (CDN)00,36325
https://www.archibus.de89% (B)81% (B)10,116,257
https://archibus.de96% (A)82% (B)10,014,954
https://www.byron.ch72% (C)75% (C)03,700,72169
https://www.communalfm.de59% (E)75% (C)06,602,33128
https://www.etask.de71% (C)76% (C)04,901,99159
https://www.ebcsoft.de91% (A)78% (C)12,901,25102
https://www.haendschke.de80% (B)75% (C)04,802,2051
https://www.iffm.eu78% (C)78% (C)06,600,11520
https://www.imsware.de93% (A)96% (A)06,400,9729
https://www.incatecsolution.de47% (F)59% (E)22,305,18212
https://www.kessler-solutions.de60% (D)67% (D)05,502,4272
https://www.key-logic.de69% (D)65% (D)05,1 02,15104
https://www.korasoft.net92% (A)83% (B)04,201,0749
https://www.loyhutz.de48% (F)55% (E)06,803,2381
https://www.mohnke.de76% (C)79% (C)04,702,4760
https://www.nupis.de92% (A)85% (B)08,403,0245
https://www.pit.de78% (C)67% (D)04,603,7896
https://www.planonsoftware.com64% (D)62% (D)06,400,9676
https://www.smotive.de74% (C)64% (D)10,6 08,6691
https://www.speedikonfm.com22% (F)52% (F)08,505,4882
https://www.spartacus-fm.de87% (B)85% (B)04,700,9833

Da die 0,6 Sekunden Ladezeit der CAFM-News von einem Server in London stammen, die übrigen Auswertungen von einem Server in Vancouver (Kanada), haben wir die CAFM-News natürlich auch auf dem kanadischen Server getestet. Ihre Ladezeit liegt dort bei 1,2 Sekunden, die übrigen Werte sind aber absolut identisch. Daher sollten die Angaben für alle übrigen Seiten – abgesehen von der Zeit – gleichfalls repräsentativ sein.

Und was lässt sich jetzt aus der Tabelle ableiten?

Ein bisschen Einfluss nimmt die Art der URL – zu sehen bei Archibus: Ist ein www nicht Teil der Webadresse, kostet das Umleiten Zeit, was Punktabzug mit sich bringt. Das selbe gilt übrigens für Umleitungen der Top-Level-Domain (TLD), wenn diese zum Beispiel .com statt .de ist. Da hilft es, sich an die üblichen Konventionen zu halten:

Nur die lokale TLD führen oder jeder TLD eine eigene Sprachversion zuordnen: .de für Deutsch, .com für Englisch. Und .ch und .at? Die verwendet man für die deutschsprachigen Seiten für die Schweiz und Österreich, spezifisch angepasst und mit den jeweiligen Firmensitzen versehen zum Beispiel. Und besonders dann, wenn der Aufwand durch Geschäft aufgewogen wird.

Wichtig ist – das zeigen die im Zuge der Auswertung mitgelieferten Tipps –

  • dass Bilder und Videos komprimiert werden sollten. Wer das nicht für jedes Foto und Filmchen händisch erledigen will, kann in Webeditoren wie WordPress entsprechende Plug-ins einbauen, die alles Visuelle automatisch klein rechnen.
  • dass der Code optimiert ist und vor allem Java-Script und CSS, also die Stylesheets für das Design der Seite, möglichst klein gehalten werden. Auch dafür gibt es inzwischen taugliche Plug-ins.
  • für verschiedene Komponenten der Website Verfallsdaten anzugeben, damit der Browser weiß, was er getrost cachen, also zwischenspeichern kann und was er jedes Mal neu laden muss – letzteres kostet Zeit und führt zu Punktabzug.
  • dass eine geringe Gesamtdatenmenge und möglichst wenige Anfragen – so genannte Requests – helfen, wobei letztere schwerer wiegen. Der Grund ist, dass jede Anfrage extra Zeit kostet – sehr deutlich zu sehen bei der Seite von InCaTec Solution.

Hilfreich ist dann noch, auf externe Hilfsmittel zuzugreifen, namentlich auf ein Content Delivery Network (CDN), also einen Dienstleister, der von einem Hochleistungsserver datenintensive Inhalte zuführt – zumeist Bilder und Videos. Praktisch alle Seiten, die rasant auf dem Schirm sind, haben genau so etwas integriert. Einzige Ausnahme ist Korasoft, die auch ohne CDN schon gehörig fix sind.

Wird damit alles besser?

Wie man es nimmt. Wer eine schnelle Seite mit lausigem Inhalt hat, wird kaum einen Besucher lange genug begeistern, dass es eine Suchmaschine goutiert. Denn auch Haltezeiten haben Suchmaschinen im Blick und werten die Websites entsprechend auf oder ab. Also im Zweifel lieber etwas langsamer laden und dafür Qualität auf den Bildschirm liefern. Dann kommen mehr Besucher, die länger auf der Seite bleiben – und schon geht es aufwärts bei Google & Co.

Noch eine Randbemerkung: Die Website von sMotive haben wir zuerst mit der TLD .at abgefragt, weil das Unternehmen in Wien sitzt. Das Ergebnis war ein roter Prompt, weil das SSL-Zertifikat nicht auf die URL ausgestellt war. Also mussten wir mit .de testen, obwohl wir gerne eine .at-Domain in der Übersicht gehabt hätten.





Ihre CAFM-Zahl
Kennen Sie auch eine CAFM-Zahl, die Sie vorschlagen möchten? Schreiben Sie uns Ihre Zahl mit Begründung einfach in das Kommentarfeld unter diesem Artikel oder schicken Sie uns Ihren Vorschlag als E-Mail. Vielen Dank!





Abbildungen: CAFM-News




Die CAFM-News präsentieren die Zahl der Woche in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Technisches Facility Management am Fachbereich Duales Studium der HWR Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und ihrem Dozenten Ralf Rieckhof, im Hauptberuf Consultant bei pit-cup




1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.