CAFM-Zahl der Woche: 3

Die CAFM-Zahl der Woche ist dieses Mal die 3 - stellvertretend für die 3D-Daten- und Prozessmodelle, die in FM wie CAFM relevant sind

Die CAFM-Zahl der Woche ist dieses Mal die 3 – stellvertretend für die 3D-Daten- und Prozessmodelle, die für FM wie CAFM relevant sind



CAFM-NEWS – Die CAFM-Zahl der Woche ist dieses Mal die 3. Damit der Bezug zu CAFM sichtbar wird, gehört aber noch ein Buchstabe dazu, nämlich ein D. Was zusammen 3D ergibt, aber nicht auf räumliche Darstellung von CAD Dateien beschränkt ist.

Womit nicht gesagt sein soll, dass in Zeiten von BIM nicht auch die Fähigkeit, dreidimensionale Objekte darzustellen zu können, für CAFM-Software unwesentlich wäre. Wobei BIM ja noch den Zeitfaktor inkorporiert und damit eher 4D ist – das aber nur am Rande.

Die 3D-Prozess- und Datenmodelle bauen auf das FM-Modell auf, das sich in der GEFMA-Richtlinie 100.1 beschrieben findet. Als wesentlich werden hier aufgezählt:

  • Prozessorientierung
  • Produkt- und Ergebnis-Orientierung
  • Arbeitsteilung
  • Interaktion

Aus diesen Punkten ergeben sich verschiedene Handlungsebenen, die im FM-Alltag zu berücksichtigen sind respektive den FM-Alltag ausmachen. Es sind

  1. Die normative Ebene
  2. Die Behörden-Ebene
  3. Die Nutzer- und Kunden Ebene
  4. Die Facility Management Ebene

Hierauf aufbauend ergänzt das 3D-Modell zur ersten Dimension, der Handlungsebene, als zweite Dimension die Interaktion zwischen den Handlungsebenen und als dritte Dimension die Interaktion innerhalb der Lebenszyklusphasen. Ein Schaubild von Ulrich Glauche zeigt die drei Dimensionen in ihrem Zusammenhang:

Handlungsebenen in Interaktion - das FM 3D-Modell

Handlungsebenen in Interaktion – das FM 3D-Modell


Damit CAFM analog aufgestellt die Arbeiten flankieren kann, ist das 3D-Prozessmodell um ein 3D-Datenmodell ergänzt worden. Gemeinsam ist beiden Modellen die x-Achse Lebenszyklusphasen und die z-Achse Ebenen und Facilities. Wo im Prozessmodell auf der y-Achse die Prozessschritte stehen, sind es beim 3D-Datenmodell die Datenelemente.

Die Datenelemente des 3D-Datenmodells umfassen ERP, CAFM, DMS, aber auch REG.IS, da es unter besonderer Berücksichtigung der Betreiberverantwortung entwickelt wurde. Prinzipiell wären auch andere Rechts- und Regelwerks-Informations-Systeme möglich, aber da dieses Modell von Ulrich Glauche, Mitarbeiter bei Rödl & Partner und Initiator des REG.IS-Systems, stammt, werden diese nicht erwähnt.

Fügt man schließlich das 3D-Prozessmodell und das 3D-Dateimodell zusammen, ergibt sich wenig überraschend das FM-3D-Modell:

Das GEFMA FM-3D-Modell für Prozesse und Daten im (CA)FM

Das GEFMA FM-3D-Modell für Prozesse und Daten im (CA)FM


Auf der Website von Rödl & Partner gibt es dieses imposante Schaubild übrigens als eine postergroße Grafik. Sie wird nach Eingabe von Namen und E-Mail Adresse kostenlos zur Verfügung gestellt.

Vertiefen lässt sich das Thema FM-3D-Modell auch in einem eigens geschaffenen Wiki, für das im Impressum Ulrich Glauche verantwortlich zeichnet.


Abbildungen: CAFM-News, GEFMA/Rödl&Partner/Ulrich Glauche




icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.