CAFM-Zahl der Woche: 1.339.650

Die CAFM-Zahl der Woche ist die 1.339.650 für die Summe, die Apple jetzt Entdeckern von schwerwiegenden Software-Fails in iOS & Co. bezahlt
Die CAFM-Zahl der Woche ist die 1.339.650 für die Summe, die Apple jetzt Entdeckern von schwerwiegenden Software-Fails in iOS & Co. bezahlt

 

CAFM-NEWS – Die CAFM-Zahl dieser Woche ist die 1.339.650. Ungefähr so viele Euro ist Apple bereit an diejenigen zu zahlen, die besonders kritische und ausgefuchste Sicherheitslücken in der Software von iPhone, iPad, iMac und iSonstewas finden können.

Die Summe von bis zu umgerechnet 1,5 Millionen US-Dollar ist längst überfällig, denn bisher zahlte Apple maximal 200.000 USD. Security-Unternehmen loben dagegen schon länger Millionen-Summen für iSoft-Fails aus, denn mit denen machen sie gute Geschäfte bei Sicherheitsbehörden und Regierungen.

Indem Apple jetzt selber bei Wer-wird-Millionär mitspielt, wachsen die Chancen, dass Fehler im System bei dessen Urheber verbleiben – ein wichtiges Marketing-Argument für die IT-Butze aus Cupertino. Weil?

Apple nicht müde wird, mit der Sicherheit seiner Produkte und der geschützten Privatsphäre derer Benutzer zu werben. Und dafür selbst US-Präsident Donald „the Goldtolle“ Trump eine lange Nase gezeigt hat.

Interessant für White-Hat-Hacker dürfte auch sein, dass Apple das Belohnungs-System auf sämtliche Software des Hauses ausgeweitet hat und nicht mehr nur an seinem Verkaufsschlager iPhone respektive dessen Betriebssystem iOS festmacht.

Die umgerechnet 1,5 Millionen USD gibt es übrigens nicht für Software, die schon für alle freigegeben und somit bereits im Handel ist, sondern für Bugs, die in Vorabversionen aufgespürt werden. Sie sind quasi ein Bonus für präventive Schadensbegrenzung.

Für Sicherheitslücken in bereits genutzten Software-Versionen winken aber auch noch bis zu 1 Million USD. Es muss also nicht die schlechteste Idee sein, mal etwas genauer hinter die Kulissen zu blicken, falls man oder frau sich mit der Thematik IT_Sicherheit etwas besser auskennt.

Nett ist auch, dass interessierte (oder ausgewiesen?) Software-Experten für die Funde in Vorab-Versionen sogar Geräte bekommen können, die besser zugänglich sind als die im Handel befindlichen Endverbraucher-Devices.

Vorgestellt hat Apple das neue Patzer-Partner-Programm vergangenen Freitag auf der Black-Hat, einer Sicherheits-Konferenz in Las Vegas.

(Noch eine Anmerkung: die CAFM-Zahl der Woche könnte heute auch anders aussehen, da der zugrundeliegende Wechselkurs für die Euro-Summe täglichen Schwankungen unterliegt.)





Ihre CAFM-Zahl
Kennen Sie auch eine CAFM-Zahl, die Sie vorschlagen möchten? Schreiben Sie uns Ihre Zahl mit Begründung einfach in das Kommentarfeld unter diesem Artikel oder schicken Sie uns Ihren Vorschlag als E-Mail. Vielen Dank!





Abbildungen: CAFM-News


Die CAFM-News präsentieren die Zahl der Woche in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Technisches Facility Management am Fachbereich Duales Studium der HWR Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und ihrem Dozenten Ralf Rieckhof, im Hauptberuf Consultant und Leiter Marketing bei pit-cup

 




1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.