Boston Dynamics erweitert Roboter Spot

Boston Dynamics hat seinem Roboter Spot mit neuen Sensoren und neue Zubehör leistungsfähiger gemacht - Bild: Boston Dynamics
Boston Dynamics hat seinem Roboter Spot mit neuen Sensoren und neue Zubehör leistungsfähiger gemacht – Bild: Boston Dynamics

CAFM-NEWS – Der beste Freund des Facility Managers könnte eines Tages ein hundeähnlicher Roboter sein: Spot von Boston Dynamics bietet immer mehr, was im FM-Alltag hilfreich sein kann. Jetzt hat der mobile Roboter einige Updates erhalten. 

Spot Kameras

Eine wesentliche Neuerung direkt am Roboter betrifft die eingebauten Kameras. Die Spot-Plattform hat leistungsfähigere Kameras bekommen. Sie liefern wesentlich schärfere Bilder liefern und diese nun auch in Farbe. In Verbindung mit dem neuen Tablet wird die Steuerung des Roboters einfacher und sicherer.

Spot Steuerung

Basis der neuen Steuerung ist ein Samsung-Tablet, das ruggetized ist, also besonders robust ausgeführt. Es kann mehrfache Stürze aus über 2 Metern unbeschadet überstehen. Dazu ist die Steuereinheit wetterfest und lässt sich auch direkt im Regen stehend bedienen. Der Tablet-Akku bietet mindestens acht Stunden Arbeitszeit, die Laufzeit lässt sich mit den Anschluss einer Powerbank noch deutlich verlängern.

Mit dem Update ist auch der Bildschirm der Steuerung größer geworden. Er bietet mehr Informationen und eine leichtere Navigation des Roboters. Die Inspektions- und Arbeitseinsätze des Roboters lassen sich zudem aufnehmen. Zusätzlich umfasst der Standard-Lieferumfang ein Hardcase mit richtigen Joysticks.

Spot Ladegerät

Die neue Ladeeinheit ist in einem Koffer untergebracht, der auch eine Batterie mit aufnehmen kann. Das erleichtert den Transport einer zweiten Batterie. Der Akku ist binnen einer Stunde wieder vollständig geladen, ist das Ladegerät direkt am Spot angeschlossen, ist auch ein Hot-Swap des Akkus möglich, ohne dass der Roboter seine Daten verliert. 

Spot WLAN-Mesh

Als neues Zubehör stellt Boston Dyamics zum einen ein Mesh-Set vor. Hierbei handelt es sich um drei WLAN-Sender und ein passendes WLAN-Element für den Spot. Die Kombination ist aufeinander eingestellt und kann damit direkt eingesetzt werden. Ihr Zweck ist, den Einsatzradius von Spot zu erhöhen. Boston Dynamics spricht von maximal 18.500 Quadratmetern, die abgedeckt werden können, also die Fläche von rund 26 Fußballfeldern.

Spot 5G-Zubehör

Mit Core I/O kann Spot um einen leistungsfähigen Computer mit 5G-Anbindung erweitert werden. Damit entfällt die Notwendigkeit, im Einsatzgebiet eine ein Funknetz aufspannen zu müssen, wenn dort Mobilfunk-Empfang gegeben ist. Außerdem können nun sehr leistungsfähige Sensoren, Kameras und andere Geräte an Sport angeschlossen werden. Die Einheit ist ebenfalls wetterfest und robust ausgeführt.

Verfügbarkeit

Die vorgestellten Neuerungen sind bereits in den USA verfügbar. Ob die neue Steuerung mit älteren Spots kompatibel ist, hat Boston Dynamics nicht angegeben. 



Abbildungen: Boston Dynamics




icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 0 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.