BIM World Munich 2017 – BIM made by: eTask

eTask hat das Thema BIM schon länger auf der Agenda

eTask hat das Thema BIM schon länger auf der Agenda



CAFM-NEWS – Auf der BIM World Munich 2017 haben sich insgesamt 12 CAFM-Anbieter mit ihren BIM-Ansätzen präsentiert. Diese wollen wir sukzessive vorstellen. Heute: eTask.

Gründe für die BIM World gibt es viele, für Software-Anbieter aber wohl nur den einen: „Wir bereiten uns den Markt für morgen vor, wobei der schon näher ist als manche ahnen“, hieß es bei eTask. Wobei der Blick global gerichtet ist: Es sei wichtig zu trennen, was Vision und was mit realistischen Mitteln heute möglich sei, so das Statement.

Mit der Aussage, es wäre schon viel getan, wenn aus einem BIM Projekt vernünftige Raumlisten, Anlagenstrukturen nach DIN 276 zu bekommen wären, stehen die Kölner dabei eben so wenig allein wie mit dem Hinweis, dass derartige Informationen oft nur ein Attribut mehr im BIM Modell darstellten, mithin also auch eingefügt werden könnten.

Für die optische Einstimmung sorgte ein Video, das auf dem Bigscreen am Stand lief: Die TGA aus Trimble, das 3D-Modell aus Allplan, der Projektraum von Aconex – so oder so ähnlich sehe bei eTask häufig die Arbeitsgrundlage aus, wobei die Partner ständig wechselten – wie die Anforderungen auch.

Als Standard für den Datenaustausch setzt eTask auf IFC und CAFM-Connect, weil hier die IFC Struktur um die DIN 276 und GEFMA Vorgaben ergänzt ist. In CAFM Connect 3.0 kommen noch Dokumente hinzu. Für die Anbindung an Revit gibt es aus Köln eine App, dazu modelliere man inhouse, sei aber nicht auf Revit festgelegt – man wisse ja nicht, was die Kunden nutzen.

Bei BIM gibt es bei eTask zwei Hauptgedanken: Die Methodik, die auf Basis von IFC als Datenstandard genutzt wird. Und die Visualisierung, war mal Apperture war, inzwischen aber auf OpenBIM Server als Visualisierungs-Server gewechselt ist. Das Team von eTask könne auch BIM und CAD parallel fahren, aber nicht in einem Gebäude. Da ersetze das BIM-Modell den CAD-Plan, müsse aber um die FM-Prozesse angereichert werden.

Auf dieser Basis begleite eTask schon Kundenprojekte. Insgesamt setzten sich rund 15 Prozent der Kunden bereits intensiv mit BIM auseinander.

Und wie war die BIM World Munich 2017 global gesehen für eTask? Die Antwort: Eine spannende Veranstaltung, die ganz anders als andere Messen sei. Hier gebe es absolutes Networking, und es kämen Architekten und Planer, die von ihren Bauherren die Frage gestellt bekommen, ob sie ihre Modelle ich in den Betrieb überführen können. Darauf die individuell passende Antwort zu finden, sei das Ziel.



Abbildungen: eTask



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (27 votes, average: 3,96 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.