BIM World Munich 2017 – BIM made by: Bentley

Auch die Erweiterung der U-Bahn in Stockholm wird mit Software von Bentley geplant

Auch die Erweiterung der U-Bahn in Stockholm wird mit Software von Bentley geplant



CAFM-NEWS – Auf der BIM World Munich 2017 haben sich insgesamt 12 CAFM-Anbieter mit ihren BIM-Ansätzen präsentiert. Diese wollen wir sukzessive vorstellen. In diesem Beitrag: Bentley Systems.

Bentley hat es nicht nur mit CAFM: Die Amerikaner mit Dependance in München bilden mit Architektursoftware und Lösungen für
Gebäude- und Anlagenplanung den gesamter Prozess der Gebäudeplanung- und -bewirtschaftung in Software ab, und zwar bis BIM-Level 5. Der Best Practice Markt ist für Bentley das Vereinigte Königreich, zu den Referenzen gehören die Bauten für die Olympischen Spiele in London, die mit Bentley Software umgesetzt wurden.

CAFM ist für Bentley somit ein Teilbereich, denn eigentlich kommt das Unternehmen, wie es am Stand salopp hieß, „aus der BIM Planungsecke“. Kerngeschäft ist Informationsmanagement im BIM Projekt. Dabei würden die Daten in einer Form aufbereitet, die sich gut in Operations and Maintanance übergeben lasse. Dabei gebe es mehrere Möglichkeiten:

  • Die simpelste ist, eine IFC-Datei mit FM-View zu erzeugen
  • ergänzen ließe sich diese mit einer Cobie-Datei
  • Alternativ lasse sich eine Asset Datenbank erstellen inklusive aller Flächen, die direkt an das FM-System übergeben werden kann

Nach eigenem Bekunden ist Bentley hier einen Schritt weiter als andere Hersteller. Bentley liefere die Basisdaten für das FM, die einzelnen Segmente wie Vertragsmanagement, Helpdesk und andere mache man allerdings nicht.

Anbinden lassen sich Bentley-Lösungen an CAFM-Systeme verschiedenster Hersteller. Die Wege sind vielfältig und reichen von OpenBIM über die Standards wie IFC und Schnittstellen nebst Mappingtabellen bis zur Direktintegration über Rest-APIs.

Interessant zu sehen sei, dass das Hochtechnologieland Deutschland BIM-technisch noch die dritte Welt sei. Allerdings zeige sich der positive Trend, dass die Bauherren aufwachen und ihre eigenen Anforderungen mit BIM-Fokus formulieren, damit der Planer vernünftig arbeiten kann.

Mit Blick auf die öffentliche Hand lautete die Einschätzung bei Bentley, diese brauche eine Norm, bevor sie mit BIM tätig werde. Wenn der Stufenplan 2020 bindend sei, habe man eine verlässliche Grundlage, um im öffentlichen Bereich zu arbeiten.

Wie gut so ein Plan funktioniere, zeigten die Nachbarn aus Großbritannien, wo es bereits seit 2016 ein entsprechendes Papier gebe. In Europa seien die Briten am besten aufgestellt, auch in Skandinavien ist BIM recht gut verankert. Im asiatischen Raum ist Singapur sehr gut, die Chinesen holten jedoch sehr schnell auf.



Abbildungen: Bentley



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 2,67 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.