Berlin erweitert Vergabe-Plattform von RIB um ULV-Schnittstelle

Das Land Berlin hat seine e-Vergabe-Plattform iTWO e-Vergabe public von RIB um das Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis ULV erweitert
Das Land Berlin hat seine e-Vergabe-Plattform iTWO e-Vergabe public von RIB um das Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis ULV erweitert

 

CAFM-NEWS – Das Land Berlin hat jetzt seine Installation der elektronischen Vergabeplattform iTWO e-Vergabe public mit einer Schnittstelle zum Amtlichen Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis (ULV) ergänzt. Mit ihr sollen die Prozesse für alle Mitarbeiter in den Vergabestellen des Landes vereinfacht werden.

Das ULV wird bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Berlin geführt. Das seit 1953 existierende Verzeichnis enthält Unternehmen des Bauhaupt- und Nebengewerbes sowie Unternehmen für Liefer- und Dienstleistungen inklusive freiberuflich Tätigen. Sämtliche Firmen sind nach einzelnen Gewerken und Tätigkeiten sortiert. Vor einem Eintrag werden sie zunächst auf ihre fachliche Eignung einschlägig geprüft.

Eine ULV-Auskunft soll den berechtigten öffentlichen Auftraggeber und ihren Auftragnehmern die Arbeit erleichtern denn im Feld für erforderliche Unterlagen ist nun nur noch die ULV-Nummer anzugeben. Bei beschränkten Ausschreibungen erfolgt die Auswahl der Bewerber überwiegend aus eingetragenen Unternehmen des Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses.

Durch das ULV gelten sämtliche, auftragsunabhängige Einzelnachweise über Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit stets als erbracht.



Abbildungen: RIB SE



icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email
[bei 2 Stimmen]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.