BER-Pfusch adé? Bundesregierung beschließt Aktionsplan Grossprojekte

Auch der Berliner Großflughafen BER hätte von der jetzt gestarteten Initiative der Bundesregierung profitieren können - © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Auch der Berliner Großflughafen BER hätte von der jetzt gestarteten Initiative der Bundesregierung profitieren können – © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH


(cafmnews) – Mit ihrem jüngst geschlossenen Aktionsplan Großprojekte will die Bundesregierung künftig die Planung und Durchführung von öffentlichen Großbauprojekten verbessern und das Vertrauen der Bürger in die öffentliche Hand als Bauherr stärken. Der Aktionsplan umfasst zehn Punkte, der unter anderem auch den systematischen Einsatz digitaler Planungsmethoden im Baubereich einschließt – letztlich also BIM.

Entwickelt hat die zehn Punkte die Reformkommission Großprojekte, möglicherweise aufgeschreckt von dem BER-Desaster direkt vor der Haustür der Hauptstadt. Die Kommission sollte für Handlungsempfehlungen erarbeiten, um die Planung und Realisierung von Großprojekten zu verbessern, mehr Termintreue und Kostensicherheit herzustellen und einen effizienten Umgang mit öffentlichen Geldern zu erreichen.

Zu den insgesamt zehn Punkten des Aktionsplans Großprojekte gehören unter anderem

  • ein modernes Risikomanagement
  • verbindliche Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
  • klare Prozesse und Zuständigkeiten
  • stärkere Transparenz und Kontrolle
  • der systematische Einsatz digitaler Planungsmethoden im Baubereich

Weitere Details hat das Bundeskanzleramt bisher nicht veröffentlicht.


Abbildungen: © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.