Bentley Systems übernimmt Adina

Mit Software von Adina lässt sich beispielsweise das Verhalten von Brückenlagern simulieren- Bild: Adina
Mit Software von Adina lässt sich beispielsweise das Verhalten von Brückenlagern simulieren- Bild: Adina

CAFM-NEWS – Bentley Systems hat das Softwarehaus Adina R&D Inc. aus Watertown im US-amerikanischen Bundesstaat Massachusetts übernommen. Adina ist laut Bentley führend bei Lösungen auf Grundlage der Finite-Elemente-Analyse. Gegründet wurde Adina 1986 von Klaus-Jürgen Bathe, Professor für Maschinenbau am Massachusetts Institute of Technology und weltweit anerkannte Führungsperson auf dem Gebiet der Finite-Elemente-Analyse und ihrer Anwendungen.

Software von Adina wird unter anderem eingesetzt bei der Analyse von Gebäuden, Brücken, Stadien, Druckbehältern, Dämmen und Tunneln. Mit digitalen Zwillingen der Infrastruktur können Anwender das vollständige Verhalten von Baustrukturen simulieren. So entsteht Vertrauen in die Entwürfe, weil diese weitaus sicherer und kosteneffizienter sind als solche, die lediglich auf die Einhaltung vorgeschriebener Normen hin analysiert werden.

Von besonderer Bedeutung für die Widerstandsfähigkeit von Infrastruktur ist die Anwendung von Adina auch bei digitalen Zwillingen bestehender Infrastrukturanlagen, die nun über die Bentley iTwin-Plattform möglich ist. Dabei lassen sich deren Reaktionen und Anfälligkeiten gegenüber Belastungen simulieren, die so extrem sind, dass nicht lineare Effekte berücksichtigt werden müssen, beispielsweise durch Erdbeben, Wind, Überschwemmungen, Druck, thermische, Kollisions- oder Explosionskräfte.

Adina-Unternehmensgründer Barthe wird weiter als technischer Berater tätig sein.


Abbildungen: Adima




icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.