Barrierefrei entwickeln geht auch mit JavaFX

Mit JavaFX lassen sich auch barrierefreie Oberflächen gestalten – wie das geht, verrät ein Artikel auf heise Developer
Mit JavaFX lassen sich auch barrierefreie Oberflächen gestalten – wie das geht, verrät ein Artikel auf heise Developer

 

CAFM-NEWS – Mit JavaFX lässt sich auch barrierefrei entwickeln. Wie das geht, umreißt ein neuer Artikel auf dem Online-Portal heise Developer. Hintergrund ist, dass in Deutschland rund 10 Millionen Menschen mit Behinderungen leben, von denen etwa 7,8 Millionen als schwerbehindert gelten.

Viele der behinderten Menschen sind blind oder schwer sehbehindert, sie benötigen Software, die mit Screenreadern bedient werden kann. Hier setzt der Artikel an.

Zuerst stellt er das GUI-Toolkit Swing vor, das schon länger in Java implementiert ist und mit dem sich bearrierefreie Seiten erstellen lassen. Allerdings benötigt das Toolkit eine Bridge, um mit Screenreadern zu kommunizieren.

Diese Bridge entfällt mit JavaFX, das über verschiedene Plattformen hinweg eine konsistente Programmierung ermöglicht und Swing ersetzen kann.

Screenreader-tauglich wird eine Oberfläche mit JavaFX, indem ihren jeweiligen Elementen Texte hinterlegt werden, ganz ähnlich einem Alt-Text für Bilder in Webbrowsern.

Interessant ist, dass der Artikel anschließend im Detail erläutert, welche Schritte in welcher Reihenfolge abgearbeitet werden müssen. Er listet konkrete Befehle auf und stellt den gesamten Ablauf transparent dar so dass der Einsteig in das Thema deutlich einfacher wird.

Wer sich für barrierefreies Programmieren mit JavaFX interessiert, findet den vollständigen Beitrag hier.

 


Abbildungen: Oracle



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.