Servparc nennt Preise für Stände

Kleine Stände, mittlere Stände, große individuelle Stände: Der Augmented-Reality-Herr mit Brille erläutert die Basics zur kommenden Servparc im Juni 2019

Kleine Stände, mittlere Stände, große individuelle Stände: Der Augmented-Reality-Herr mit Brille erläutert die Basics zur kommenden Servparc im Juni 2019



CAFM-NEWS – Messe-Veranstalter Mesago hat die Preise für die Nachfolge-Veranstaltung von FM-Messe und INservFM bekannt gegeben – allerdings nicht auf einer Website. Wer Klarheit über seine möglichen Ausgaben im Rahmen einer Messebeteiligung haben möchte, muss die Servparc-App auf ein Smartphone oder Tablet laden, dann die App starten, ihr das Recht geben, die Bordkamera des Smart-Devices zu nutzen, deren Linse auf ein autorisiertes Servparc-Werbemittel ausrichten und zur Belohnung lauschen und staunen.

Die Mesago hat nämlich eine Art interaktive Broschüre programmieren lassen – Augmented Reality Inhalt nennt es die App. Klicken muss man zwar immer noch, aber lesen kann man sich für die ersten Infos sparen: Ein smarter Herr mit Brille erläutert freundlicher Weise die Basics, also welche konkreten Angebote sich hinter welchen Optionen verbergen. Und das wären vier zuzüglich drei weiteren, die erscheinen, sobald einer der folgenden vier Hauptpunkte ausgewählt ist:

  • Showcase
  • Content
  • Recruiting
  • Netowrking

Die anschließend eingeblendeten Schaltflächen bieten:

  • Newsletter-Anmeldung
  • Anmeldeunterlagen
  • Kontakt

Ist die Wahl innerhalb des Hauptgruppe getroffen, startet der AR-Inhalt, sobald die Kamera das Werbemittel erfasst. Und auf diesem scheinbar stehend erläutert der Herr mit Brille, was genau sich hinter dem gewählten Punkt verbirgt. Zum Schluss verweist er verlässlich auf die Seitenleiste, die rechts erscheint und neben einigen Punkten vor allem eines anbietet: Einen Download der Messeunterlagen.

In denen finden sich neben weiteren Erläuterungen zu den verschiedene Angeboten vor allem die Servparc-Nettopreise für Frühbucher, also all jene, die sich bis zum 6. Dezember 2018 entscheiden, bei der innovativen Neuauflage aus Stuttgart mitzumachen. Dazu gibt es natürlich auch die regulären Kosten, die nach Nikolaus gelten werden. Und wie viele Rubel sollen nun rollen?

Die standardisierten Standpakete inklusive Standbau, Mobiliar, Strom, Firmenkennung, Ausstellerausweisen, Reinigung, Catering und Zugang zu den Vorträgen kosten:

  • 12 qm + 4 Ausweise 5.690 Euro (6.290 Euro regulär)
  • 24 qm + 5 Ausweise 10.190 Euro (11.290 Euro regulär)
  • 36 qm + 7 Ausweise 15.190 Euro (16.790 Euro regulär)
  • 48 qm + 9 Ausweise 19.990 Euro (21,990 Euro regulär)
  • 60 qm + 11 Ausweise 24.890 Euro (27.390 Euro regulär)

Wem diese Standflächen nicht genügen oder wer ein eigenes Standdesign aufstellen möchte, muss tiefer in die Tasche greifen. Individuelle Stände gibt es ab 75 und bis 90 qm zu Preisen von 320 Euro den Quadratmeter (360 Euro/qm regulär)

Für das Thema Networking gibt es auch ein spezielles Angebot. In der Networking-Area kann sich jeder, der mag, zum Preis von 2.990 Euro (3.290 Euro regulär) präsentieren. Eine Besprechungsinsel ist für 2.990 Euro (3.290 Euro regulär) zu haben. Das ist auch der Preis für 6 qm und 2 Ausweise in der Recruiting Area. Günstiger sind nur Vortrags-Slots: Sie kosten 1.290 Euro für Aussteller und 1.9990 Euro für Referenten ohne Stand. Hinzu kommt für alle noch eine obligatorische Marketing-Pauschale von 490 Euro. Die genannten Preise sind, wie gesagt, ohne Mehrwertsteuer.

Die Servparc findet am 25. und 26. Juni auf dem Messegelände in Frankfurt am Main statt.



Abbildungen: Mesago/CAFM-News



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. HP sagt:

    und jetzt noch 400€ für ein Besucher Tagesticket…. wow

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!