Niederländische Wissenschaftler entdecken neues Element Adminstratium

Angelehnt an das Sympbol vor Radioaktivität ist das Warnzeichen vor Administratium - einschließlich Sitzungs-Stühlen

Angelehnt an das Sympbol vor Radioaktivität ist das Warnzeichen vor Administratium – einschließlich Sitzungs-Stühlen


(cafm-news) – Physiker der Universität von Harlingen in den Niederlanden haben jetzt ein neues Element mit dem Namen Administratium entdeckt. Es ist das bisher schwerste bekannte Element.

Das Element hat keine Protonen und keine Elektronen und führt daher die Atom-Nummer 0 (Null). Es besitzt wie jedes Element 1 Neutron und dazu 125 Assistenz-Neutronen, 75 Stellvertreter-Neutronen und 111 Assistenz-Stellvertreter-Neutronen. Seine Atommasse ist entsprechend 312.

Anders als bei leichteren Atomen werden diese 312 Neutronen von einer bisher noch nicht bekannten Kraft zusammen gehalten. Sie ist das Ergebnis eines kontinuierlichen Austauschs von Kernfeld-artigen Partikeln, die Forscher nennen sie Moronen (engl.: moron).

Da Administratium keinerlei Elektronen hat, ist es vollständig inaktiv. In chemischen Versuchen zeigte sich, dass es jedes andere Element, mit dem es in Kontakt kommt, signifikant entschleunigt. Laut den Entdeckern kann eine einzige Minute Kontakt zu Administratium jede Reaktion, die normalerweise in Millisekunden abläuft, um bis zu vier Tage verlangsamen.

Administratium hat eine Halbwertszeit von drei Jahren. Nach dieser Zeit zerfällt es allerdings nicht, sondern reorganisiert sich. Assistenz-Neutronen, Stellvertreter-Neutronen und Assistenz-Stellvertreter-Neutronen tauschen hierbei ihre Plätze. Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Atommasse mit jeder Reorganisation zunimmt.

Begleitende Untersuchungen haben bewiesen, dass Administratium frei in der Atmosphäre vorkommt. Es zeigt allerdings die Neigung, sich an bestimmten Stellen zu konzentrieren. Hierzu gehören Regierungsinstitutionen, Großunternehmen und Universitäten.

Die bisherigen Untersuchungsergebnisse legen den Schluss nah, dass Administratium in jeglicher Konzentration toxisch ist. Mit seiner Tendenz zu intensiver Kumulation kann es jede produktive Reaktion, mit der es in Kontakt kommt, zerstören. Erste Versuche, Administratium zu kontrollieren, um irreversible Schäden zu vermeiden, haben keine optimistisch stimmenden Ansätze identifizieren lassen.


Abbildungen: Clker

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!