Neue Online-Datenbank baut Brücke zwischen SAP und CAFM-Systemen

Die Frage der Datenhoheit zwischen Anwender und Dienstleister will  Rotermund Ingenieure mit einer neuen Online-Datenbank  beenden – Foto: Casper Rubin / Unsplash.com

Die Frage der Datenhoheit zwischen Anwender und Dienstleister will Rotermund Ingenieure mit einer neuen Online-Datenbank beenden – Foto: Casper Rubin / Unsplash.com



CAFM-NEWS – Wie bekommen FM-Dienstleister und Ihre Kunden beim Thema Daten möglichst leicht zusammen? Um diese Frage zu beantworten, haben die Rotermund Ingenieure jetzt eine Online-Datenbank entwickelt, mit der sich diese Problemstellung auflösen lässt.

Es ist ein bisschen wie die Problematik der zwei Königskinder: Der Wille ist vorhanden, allein es fehlt der Weg. In diesem Fall, um FM-Dienstleistern und ihren Auftraggebern Zugriff auf die Daten des jeweils anderen zu geben, damit die notwendigen Arbeiten effektiv und korrekt erfolgen können oder bei Neuausschreibungen nicht der komplette Datenbestand neu erhoben werden muss.

Um diese Hürde aus der Welt zu schaffen, haben die Rotermund Ingenieure jetzt eine Online-Datenbank entwickelt, die als Ergänzung zu SAP und den CAFM-Systemen genutzt wird. In der Datenbank werden alle Anlagen, Bauteile und sonstigen Informationen mit einem spezifischen AKS-Schlüssel erfasst. Zugang erhalten alle Projektbeteiligten, also FM-Dienstleister, ZÜSsen wie TÜV und DEKRA sowie der Auftraggeber.

In der Datenbank sind alle für das Projekt wichtigen Daten erfasst. Die FM-Dienstleister werden nach der Auftragsvergabe zur Pflege der Daten vertraglich verpflichtet, führen sie aber nicht in ihrem eigenen System und der Auftraggeber behält hierdurch jederzeit die Datenhoheit.

Laut Rotermund Ingenieure zeigen bereits verschiedene aktuelle Projekte den hohen Praxisbezug dieser Vorgehensweise, in Neubauprojekten werde die Online-Datenbank mit großem Erfolg zur Datenerfassung eingesetzt.

Mit der Datenbank der Rotermund Ingenieure gibt es neben CAFM-Connect nun ein weiteres Tool, um Interoperabilität im CAFM-Kontext zu schaffen. Allerdings löst der Rotermund-Ansatz die Daten wie es scheint aus dem eigentlichen CAFM-System heraus, während CAFM-Connect auf einen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Herstellern abzielt. Beide Ansätze unterstreichen allerdings, dass offene Standards aus Anwendersicht und für die Praxis offenkundig notwendig sind.



Abbildungen: Casper Rubin / Unsplash.com; Bearbeitung: CAFM-News



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 3.80 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

You may also like...

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!