Lünendonk-Studie zu künstlicher Intelligenz

Was kann KI alles verbessern? Die Lünendonk-Studie liefert erste Einschätzungen des Marktes

Was kann KI alles verbessern? Die Lünendonk-Studie liefert erste Einschätzungen des Marktes



CAFM-NEWS – Künstlichen Intelligenz (﴾KI)﴿ kann die Arbeitswelt und Teile des Privatlebens grundlegend verändern. Aber über welchen Status quo verfügen die KI-Technologien tatsächlich und welche Bedeutung messen ihnen Unternehmen und führende deutschen IT-Dienstleister heute und in Zukunft bei? Das haben die Marktforscher von Lünendonk & Hossenfelder und Lufthansa Industry Solutions im Rahmen der Studie 2018 zum Markt für IT-Beratung und IT-Service in Deutschland betrachtet.

Künstliche Intelligenz ist ein Top-Thema auf der Agenda der Studienteilnehmer: Neun von zehn der befragten Manager aus Großunternehmen und Konzernen sind davon überzeugt, dass KI-Anwendungen Geschäftsprozesse und Kundeninteraktionen grundlegend verändern werden. Besonders KI-Projekte im Umfeld des Machine Learning erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit.

Das Potenzial der KI wird von den Unternehmen derzeit überwiegend in der Prozessverbesserung und der Kundenkommunikation gesehen. Jedes zweite Unternehmen hat bereits seine Strategie an KI angepasst, sagen die Teilnehmer. Dazu gehört beispielsweise, kundennahe Geschäftsprozesse sowie einfache Backend-Prozesse, aber auch zunehmend komplexere Aufgaben durch Künstliche Intelligenz automatisieren zu lassen.



Hallo Google: Sprachassistenten haben in der Einschätzung der Befragten klar die Nase vorn

Hallo Google: Sprachassistenten haben in der Einschätzung der Befragten klar die Nase vorn



Konkret arbeiten die Studienteilnehmer am häufigsten mit Sprachassistenten (68 %)﴿. Die zweitwichtigste KI-Technologie stellen für 62 Prozent Lösungen zur Automatisierung von Geschäfts- und IT-Prozesse dar. 58 Prozent versprechen sich von Predictive-Analytics-Tools eine verbesserte Entscheidungsfindung.

Während KI-Technologien für IT-Servicemanagement ebenfalls noch für mehr als die Hälfte der Befragten relevant sind (51 %)﴿, werden Robot Process Automation (35 %)﴿, Kognitive Systeme (25 %)﴿ und Intelligente Sensorik (18 %)﴿ noch weniger genutzt.

Dennoch erwarten drei Viertel der Studienteilnehmer in den nächsten zwei Jahren, dass KI-Technologien einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten und daher Teil der Unternehmensstrategie sein werden.

Die Sonderanalyse der aktuellen Lünendonk-Studie zu KI ist unter www.luenendonk-shop.de kostenfrei zum Download verfügbar.



Abbildungen: Lünendonk & Hossenfelder



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!