Immobilien bewerten – Buch gibt Tipps

Immobilien bewerten leicht gemacht: wertvolle Tipps von Jörg Stroisch

Immobilien bewerten leicht gemacht: wertvolle Tipps von Jörg Stroisch



CAFM-NEWS – Nachdem die EZB inzwischen hörbar laut darüber nachdenkt, die Zinsen langsam wieder zu erhöhen, ist es noch wichtiger: Immobilien richtig zu bewerten. Wie sich das umsetzen lässt, erläutert Jörg Stroisch in seinem Buch Immobilien bewerten leicht gemacht, das im Haufe Lexware Verlag erschienen ist.

Auf 222 Seiten umreißt der Autor alle wesentlichen Aspekte, die für die Immobilien-Bewertung nötig sind. Verteilt auf neun Kapitel geht der Immobilien-Journalist wie folgt vor:

  1. Vorarbeiten und Informationsbeschaffung
  2. Finanzierung der Immobilie
  3. Einsatz eines Gutachters
  4. Ablauf einer Wertschätzung
  5. Wertermittlung bei Eigentumswohnungen
  6. Wertermittlung beim Familienhaus
  7. Wertermittlung beim Mehrfamilienhaus
  8. Wertsteigerung durch Modernisierung
  9. Immobilienzwangsversteigerungen

Ergänzt um einen Anhang sind damit alle zentralen Fragen angerissen, die für den Verkauf der eigenen Immobilie, aber auch den Kauf eines fremden Objektes relevant wären.

Schon das Thema Informationsbeschaffung ist als Einstieg sehr gut aufbereitet und führt Schritt für Schritt zu den zentralen Quellen mit Aussagewert. In dieser Güte arbeitet Stroisch weiter.

Dem Themenfeld Wertsteigerung durch Modernisierung räumt der Autor mit fast 50 Seiten recht viel Platz ein. Leider fokussiert Stroisch relativ stark auf energetische Baumaßnahmen, die im realen Verkauf häufig aber nicht so zentral sind wie Parkett, eine neue Einbauküche oder andere Ein- und Umbauten, die Komfort und Wohlgefühl steigern. Hier wären noch mehr Tipps für das psychologisch relevante Spielfeld hilfreich.

Auch die Orientierung an Wertpunkt-Listen staatlicher Stellen ist im Kontext energetischer Maßnahmen zwar nachvollziehbar, aber nicht immer die beste Alternative, wenn die Realität an die Tür klopft. Beispielsweise spart eine intelligente Heizungssteuerung, die Wetter-Werte mit einbeziehen und Thermostate eigenständig steuern kann, deutlich mehr Energie ein als neue Fenster. Dazu ist sie einfacher einzubauen und auch deutlich kostengünstiger, gerade wenn Fenster keine Standardformate haben wie in Fachwerkhäusern, Altbauten, Bungalows, Lofts oder vielen hochwertigeren Gebäuden. Hier könnte der Schwerpunkt anders gewählt oder aber erweitert werden.

Das Kapitel zur Finanzierung wäre der zweite Kritikpunkt, denn diese hängt nicht zwingend mit Wertermittlung zusammen und sollte schon allein wegen ihrer Komplexität von andere Lektüre begleitet sein. Dass das Kapitel dennoch Einzug in das Buch gehalten hat, mag daran liegen, dass Stroisch ein Werk für alle schreiben wollte, also auch für solche Leser, die sich nur einmal im Leben ein Häuschen kaufen.

Trotzdem dieser zwei Aspekte ist Immobilien bewerten leicht gemacht eine gute Lektüre, um sich der komplexen Thematik Wertermittlung bei Immobilien systematisch und umfassend zu nähern. Die flankierenden Arbeitshilfen, die Online bereit gehalten werden – es sind Gesetzestexte und verschiedene Excel-Sheets als Kalkulationshilfen – sind ein weiteres Plus.

Stroisch, Jörg: Immobilien bewerten leicht gemacht. 1. Aufl. 2015, 222 Seiten broschur, Haufe Lexware Verlag, ISBN 978-3-648-06612-6, 29,95 Euro.



Abbildungen: Haufe Verlag



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!