Gewölbter Durchblick: PNY Lens Kit

Vier Linsen, ein Ziel: Mehr Aufnahme-Optionen für die Smartphone-Kamera

Vier Linsen, ein Ziel: Mehr Aufnahme-Optionen für die Smartphone-Kamera



CAFM-NEWS – Kennen Sie das auch? Da ist man im Gebäudebestand unterwegs und will etwas mit dem Smartphone fotografieren. Nur ist der Abstand zu klein, das Detail zu fein und man hätte ein aussagefähiges Foto haben können, wäre die Smartphone-Kamera besser. Abhilfe will PNY mit dem The Lens Kit schaffen.

The Lens Kit ist ein Set aus vier Objektiven, einer Halteklammer, einem Mini-Putzläppchen und einem Transportbeutel. Die Objektive sind:

  • 1 Fisheye 198°
  • 1 Super-Weitwinkel mit Faktor x0,35
  • 1 Weitwinkel mit Faktor x0,63
  • 1 Makro-Optik mit 15-facher Vergrößerung

Das Weitwinkel muss, damit es sauber abbildet, auf die Makrolinse geschraubt werden, was den Vorteil hat, dass die beiden Optiken im Verbund etwas größer sind und sich nicht so einfach verlieren, verlegen und übersehen lassen.

Die optische Qualität der vier Kamera-Sehhilfen ist den Umständen entsprechend: Von hochwertiger Vergütung in Spiegelreflex-Qualität ist nicht auszugehen, aber ganz ohne Anti-Reflex-Beschichtung liefert PNY sein Lens-Kit auch nicht aus.



Mit Putztuch: Das PNY Lens Kit im Überblick

Mit Putztuch: Das PNY Lens Kit im Überblick



Die Handhabung der Linsen ist einfach, zumal die Klammer, mit der sie vor die Handy-Optik gesetzt werden, zwei Aufnahmen bietet. So können immer die beiden am häufigsten verwendeten Linsen an der Klammer bleiben.

Die Klammer selber ist 4,8 cm tief und erreicht auch Smartphone-Optiken, die mittig etwas weiter unterhalb des Gehäusesrandes angebracht sind. Die Zusatzlinse der Wahl wird dann mittels Klammer einfach vor die Handy-Optik geklemmt und das möglichst zentriert, dann kann die neue Bildfülle auf dem Display bewundert werden.

Der Test in einem Hotelzimmer respektive seinem hoteltypisch schmalen Bad lieferte folgende Bilder:

Dreimal PNY-Weitwinkel: Je größer der Bildwinkel, desto runder wird die Abbildung

Was fraglos zu sagen ist: Je größer der Bildwinkel, desto runder wird die Abbildung mit den PNY-Linsen. Das ist für eine schnelle Dokumentation in vielen Fällen zu verkraften, für die korrekte Darstellung eines Raumes allerdings keine gute Option. Hier bietet es sich an, mehrere Aufnahmen mit geringerem Bildwinkel der Optik zu fertigen und die Bilder anschließend zu einem Ganzen zu montieren.

Und wie schaut es bei den Detailaufnahmen aus? Wenn ein Riss oder ein Einschlag in einer Fliese zu zeigen ist, zum Beispiel um auf eventuelle Urheber Rückschlüsse zuzulassen? Dann helfen ein Weitwinkel oder – noch besser – ein Makro. Und das schaut dann so aus:

Die Makro-Linse mit 15-facher Vergrößerung liefert ein gutes und verzeichnungsfreies Bild der Sachlage

Die PNY Makro-Linse mit 15-facher Vergrößerung liefert ein gutes und verzeichnungsfreies Bild der Sachlage. Sie allein kann in manchen Fällen schon das Geld für das 4-in-1-Linsen-Set wert sein.

Mit ein paar Abstrichen in der optischen Abbildungsleistung – Stichwort tonnenförmige Verzeichnung bei Fisheye und Weitwinkel – und einen großen Ausrufezeichen hinter der Makrolinse ist das PNY Lens Kit eine gute Ergänzung für die schnelle Dokumenation per Smartphone im Gebäudebestand.

Das Objektiv-Set kostet rund 28 Euro, zu finden ist es zum Beispiel bei Amazon.



Abbildungen: CAFM-News



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

You may also like...

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!