Conject präsentiert Ergebnisse seiner globalen BIM-Umfrage

Mit einer aktuellen Umfrage möchte Conject den Stand von BIM im globalen Markt klären

Mit einer aktuellen Umfrage möchte Conject den Stand von BIM im globalen Markt klären


(cafm-news) – Die Ergebnisse seiner globalen BIM-Umfrage hat Conject jetzt in drei Artikeln im Conject-Blog vorgestellt. Ein wenig überraschendes Ergebnis: Deutschland steht in den Startlöchern, während Groß Britannien schon auf der Zielgerade ist – zumindest grob. Überraschender ist da schon, dass länderübergreifend ein Mangel an BIM-Experten beklagt wird.

Die drei Artikel von Ulrich Hartmann sind überschrieben mit

  1. Deutschland ist angekommen, aber nicht an der Spitze
  2. BIM ist nicht für alle neu
  3. Gute Aussichten

Dass ein Anbieter von BIM-Lösungen gute Aussichten prognostiziert, überrascht nicht unbedingt. Eher schon, dass Deutschland angekommen sein soll. Obwohl sich tatsächlich im Markt zunehmend CAFM-Anbieter finden, die mit eigenen BIM-Fähigkeiten oder zumindest Revit-Schnittstellen werben. Und auch die Ausrichtung der Schnittstelle CAFM-Connect des Branchenverbandes CAFM-Ring am IFC-Standard weist in Richtung BIM. Also doch schon BIM in DE?

Gute Datenbasis
Es schaut so aus, zumindest laut der Conject-Erhebung. Mit weltweit 1382 Teilnehmern ist die Datenbasis ordentlich, und mehr als ein Viertel von diesen kommen aus Deutschland. Laut Umfrage sind 57 Prozent der Befragten mehr oder minder BIM-aktiv: 33 Prozent auf Level 1, 19 Prozent auf Level 2 und 6 Prozent auf Level 3. Die Nase vorn haben aber die Briten, was allerdings an der Regierung liegt, die für die Ausschreibung öffentlicher Bauaufträge BIM zwingend vorschreibt. Parallel haben die Briten schon im Vorfeld Informationsportale und Software-Unterstützung mit staatlichen Geldern flankiert.

Noch fehlt der Mehrwert
Dass 42 Prozent der Teilnehmer derzeit nicht auf BIM setzen, hat vielfältige Gründe. Ein gutes Viertel sieht noch keinen Mehrwert in BIM, ein weiteres Viertel scheut die Investitionen. Ein Drittel meint, sich schlicht noch nicht gekümmert zu haben, und 43 Prozent sagen, ihre Partner spielen nicht mit. Dazu gesellen sich 20 Prozent, die nicht entscheiden dürfen. In diesem Bereich waren übrigens Mehrfach-Antworten zugelassen.

BIM-Nutzer bedingt erfahren
Die Zeit, die Teilnehmer bereits Erfahrung mit BIM haben, variiert entsprechend. In Deutschland geben dennoch 30 Prozent an, mehr als fünf Jahre BIM-Erfahrung zu haben. Bei 18 Prozent sind es bis zu 4 Jahre, bei 28 Prozent bis zu zwei Jahre und nur ein Viertel hat weniger als ein Jahr BIM-Erfahrung gesammelt.

BIM: Bekannt und kaum genutzt
Trotzdem – 41 Prozent der Teilnehmer nutzen BIM bei nur 10 Prozent ihrer Projekte. 19 Prozent setzen BIM bei 11 bis 25 Prozent Ihrer Projekte ein, je 14 Prozent entfallen auf die Kategorien 26 bis 50 Prozent und 51 bis 75 Prozent. Bleiben 8 Prozent, die zwischen Dreivierteln und fast allen Projekten auf BIM setzen. Und schließlich 4 Prozent, für die BIM schlicht unverzichtbar ist. Die eher geringe BIM-Einsatz scheint indes nicht an mangelndem Selbstvertrauen zu liegen:

Lauter BIM-Experten
Ihre eigen BIM-Expertise halten mehr als die Hälfte der Befragten für Sehr gut oder Gut. 32 Prozent halten ihre Kenntnisse für Weniger gut und 13 Prozent bewerten ihr BIM-Wissen direkt mit Schlecht.

Vorteile durch BIM?
Recht einheitlich ist das Bild bei der Frage, wo BIM Vorteile bringt: Bei modellbasierter Zusammenarbeit erwarten 66 Prozent der BIM-Nutzer und 36 Prozent der Nicht-Nutzer einen positiven Effekt, bei Kollisions- und Qualitätsprüfung 64 resp. 41 Prozent, bei Mengenermittlungen 58 und 46 Prozent, bei Kostenermittlung 54 und 51 Prozent und bei Baudokumentation und Inbetriebnahme sind 52 resp. 46 Prozent von den Vorteilen von BIM überzeugt.

BIM im FM
Bei der Frage nach Vorteilen im Facility Management ist das Bild übrigens enger zusammen – und nicht so glänzend für Building Information Modeling: 31 Prozent der BIM-Nutzer und 27 Prozent der Nicht-Nutzer denken, dass BIM im FM einen Vorteil bringt. Es gibt also doch gute Gründe für ein solides CAFM-System.

Whitepaper zum Download
Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte, kann auf der Website von Conject ein Whitepaper mit den Ergebnissen der BIM-Umfrage anfordern.


Abbildungen: Conject; Montage: CAFM-news

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!