BIM World Munich ’18: pit – cup

Auf dem Stand von Pit stellte ein Trio den digitalen Zwilling vor

Auf dem Stand von Pit stellte ein Trio den digitalen Zwilling vor



CAFM-NEWS – Pit ist auf dem Weg zum digitalen Zwilling – so packte es die Standbesatzung auf der BIM World Munich 2018 in eine griffige Formel. Und mit dem Thema Smart Space ebenfalls im Gepäck greife man der Zukunft voraus, jedenfalls mit Blick auf die jüngsten Gartner-Analysen zur Digitalisierung.

Entsprechende Tools seien längst verfügbar, so Marketing-Leiter Ralf Rieckhof, sie würden inzwischen einfach nur ausgebaut. Und parallel sei die Thematik BIM noch von andere Seite aufzurollen, nämlich als Abkürzung für Building Information Management.

In der Praxis ist die Konnektivität von Pit Cup zu BIM-Lösungen umfangreich: Daten-Import kann in diversen Formaten erfolgen, sowohl was den tabellarischen als auch was den CAD-Teil betrifft: IFC, Revit, Autocad, Architecture, Microstation, Archicad – alles an Bord.

Parallel baut Pit Brücken zu diversen Systemen. IoT, Augmented Reality gehören dazu, der digitale Zwilling sowieso. Es gehe darum, mit anderen Technologien sinnvoll verbunden zu sein, so Rieckhof. Dann stünden auch zeitgesteuerte Reports, Statistiken und andere hilfreiche Daten ganz einfach zur Verfügung.



Abbildungen: CAFM-News



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!