BIM World Munich ’18: N+P blickt auf die Wertschöpfungskette

Wie BIM und CAFM der Wertschöpfungskette diene können, erläuterte N+P auf der BIM World Munich 2018

Wie BIM und CAFM der Wertschöpfungskette diene können, erläuterte N+P auf der BIM World Munich 2018



CAFM-NEWS – Im Rahmen der BIM World Munich 2018 blickte N+P unter anderem auf die Wertschöpfungskette und wie sich diese mit BIM und CAFM abbilden lässt. Fertigen und Gebäudelebenszyklus gehören damit zusammen und erfordern ein Umdenken.

„Wir müssen lernen, den BIM-Prozess nicht als Modell, sondern als Management wahrzunehmen“, forderte Alexander Höppner, Vertriebs- und Projektmanager bei N+P. Um die Wertschöpfungskette rund um eine Immobilie abbilden zu können, müssten sämtliche Prozesse von der Planung über den Bau einschließlich verbauter Anlagen bis zum Betrieb und darüber hinaus in die Betrachtung mit einfließen.

Um Kunden hierbei den Weg zu ebnen, bietet N+P inzwischen nicht mehr nur ein leistungsfähiges CAFM-System an, sondern berate auch aktiv. „Das ganze ist als Prozess gestaltet, mit Zieldefinition, Strategieentwicklung, Modellierungsphase, Planung- und Bauprozess, an deren Ende schließlich die Datenübernahme steht“, umreißt Höppner die Kernpunkte.

Hierbei könne N+P auch auf Erfahrungen aus einem aktiven Projekt für die SIB Staatlichen Immobilienbetriebe Sachen zurückgreifen, mit denen das Software-Haus aus Meerane ein Großprojekt umsetzt.



Abbildungen: CAFM-News



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!