Alternative für technische Anlagen: fm.datenbank

Mit der fm.datenbank bietet Rotermund Ingenieure eine Alternative an, um die Wartung von technischen Anlagen mit IT zu flankieren

Mit der fm.datenbank bietet Rotermund Ingenieure eine Alternative an, um die Wartung von technischen Anlagen mit IT zu flankieren



CAFM-NEWS – Wer nur technischen Anlagen und Anlagenteile verwalten möchte und für die Wahrnehmung ihrer Prüfzyklen IT-Unterstützung sucht, könnte vielleicht schon mit der fm.datenbank von Rotermund Ingenieure glücklich werden. Die Lösung stellen die Immobilien-Experten aus Höxter aktuell auf ihrem Blog vor.

Die fm.datenbank kann als Ergänzung zu einem vorhandenen CAFM-System genutzt oder als Grundstein zur Anlagenverwaltung angewandt werden, heißt es über die Lösung. Im Gegensatz zu einem CAFM-System biete die Datenpflege in der fm.datenbank eine kostengünstige Möglichkeit, ein Verzeichnis über die eigenen technischen Anlagen anzulegen und zu verwalten. Sind die Anlagendaten aufgenommen, können sie um Wartungs- und Prüfpläne individuell für jede Anlagen in der Datenbank ergänzt werden.

Wie ein CAFM-System auch, kann die fm.datenbank Zugriff für interne wie externe Nutzer bieten. So können Dienstleister beispielsweise im Zuge der Arbeit an einer Anlage diese direkt aufnehmen. Der Auftraggeber kann danach unmittelbar den Arbeitsstand und Ausfüllungsgrad notwendiger Tätigkeiten sichten. Auch sogenannte Wartungskarten geben Auskunft zu erbrachten Leistungen.

Möglich ist, aus den hinterlegten Daten für zukünftige Ausschreibung ein Leistungsverzeichnis mit kalkulationsrelevanten Parametern zu den technischen Anlagen zu erzeugen.

Weitere Informationen zur Lösung gibt es direkt bei Rotermund Ingenieure.



Abbildungen: Rotermund Ingenieure



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 von max. 5)

icon artikel mailen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Was denken Sie zu diesem Thema? – Bitte verwenden Sie eine gültige E-mail Adresse und kein Pseudonym, da anderenfalls Ihr Kommentar nicht veröffentlicht werden kann. Vielen Dank!